Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Wolfsmilcharten mit lanzettlichen Blättern, ovalen Drüsen, warzigen Früchten und 5- strahligen Scheindolden

Stängel im oberen Teil kantig, kahl
> 1


Photo und copyright Rolf Marschner

Stängel im oberen Teil rund oder elliptisch, kahl oder behaart
> 2

 

1     Stängel im oberen Teil kantig, kahl


Kantige Wolfsmilch
(Euphorbia angulata)


Photo und copyright Rolf Marschner

V - VI, Laubwälder, Magerwiesen
             Kloster Andechs (NSG Mesnerbichl)

Synonyme:
Euphorbia dulcis ssp. angulata
Tithymalus angulatus Raf.; 
Tithymalus calendulaefolius Klotzsch & Garcke; 
Euphorbia nemoralis Kit.

English name:
Angular Spurge

Verbreitung in Deutschland:
Sehr selten Oberbayern (SW München) 

Gefährdung in Deutschland:
Bisher noch nicht berücksichtigt 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, ?Switzerland, 
Portugal, Spain, France, Italy, former Yugoslavia, 
former Czechoslovakia, Hungary,  Poland, Romania, Baltic States, Belarus, Ukraine

 

 

Pflanze maximal 20 - 50 cm groß


Photo und copyright Rolf Marschner

Scheindolde 5- strahlig


Photo und copyright Rolf Marschner

Warzen grün, Drüsenanhängsel  gelbgrün, ohne Hörnchen


Photo und copyright Rolf Marschner

Tragblätter kaum länger als breit


Photo und copyright Rolf Marschner

Stängel im oberen Teil kantig, kahl


Photo und copyright Rolf Marschner

 

 

2     Stängel im oberen Teil rund oder elliptisch, kahl oder behaart

Pflanze im unteren Teil und Strahlen der Scheindolde meist unverzweigt
Hüllblätter oval, kurz gestielt
> 3

      

Pflanze im unteren Teil und Strahlen der Scheindolden verzweigt
Hüllblätter dreieckig, sitzend
> 4

    

 

3      Pflanze im unteren Teil und Strahlen der Scheindolde meist unverzweigt, Hüllblätter oval, kurz gestielt


Warzen- Wolfsmilch 
(Euphorbia verrucosa)

V - VI, Halbtrockenrasen
             Brenne Reisensburg
             Birkenried

Synonyme:
Euphorbia brittingeri
Thytimalus brittingeri

English name:
Warty Spurge

Verbreitung in Deutschland:
Mäßig häufig Schwäbische Alb, O-Baden-Württemberg, W-Franken, Frankenalb; zerstreut südliche Oberrheinebene, Bayern südlich Donau, N-Franken 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, 
Baden-Württemberg: nicht gefährdet, 
Bayern: nicht gefährdet, 
Thüringen: 3 (gefährdet) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, E-Aegaean Isl., 
Spain, France, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Belgium, former Czechoslovakia, Hungary,  Romania, Turkey, Cyprus, European Turkey, Iraq, Israel, Lebanon, Syria

 

 

 

 

Pflanze 30 - 50 cm groß
im unteren Teil meist unverzweigt

Doldenstrahlen junger Pflanzen sehr kurz, Dolde daher fast sitzend erscheinend

Scheindolde meist 5- strahlig

Warzen grün, halbkugelig
Drüsenanhängsel gelb, nierenförmig, ohne Hörnchen

Hüllblätter oval, kurz gestielt

Stängel kräftig

Stängelblätter breit lanzettlich, sitzend, 
nicht halbstängelumfassend, fein gezähnelt

Blätter unterseits kurzhaarig bis kahl

 

 

4     Pflanze im unteren Teil und Strahlen der Scheindolden verzweigt, Hüllblätter dreieckig, sitzend

Pflanze bis zum Grund beblättert, Stängel auch im unteren Teil grün
Blätter 4 - 8 cm lang, Warzen auf den Kapseln oft rot
Strahlen meist nur 1 mal 2-teilig
> 5

Stängel im unteren Teil meist unbeblättert und rot
Blätter 2 - 4 cm lang, Warzen auf den Kapseln grün
 Strahlen zunächst 2- dann dreiteilig
> 6

                                                                                    

5     Pflanze bis zum Grund beblättert, Stängel auch im unteren Teil grün


Süße Wolfsmilch
(Euphorbia dulcis)

V - VI, Laubwälder, 
             Emausheim
             Dettenhart
             Weg zur Burg Schenkenstein (Bopfingen)

Zu den Unterarten

Synonyme:
Euphorbia dulcis ssp. incompta
Euphorbia incompta Ces., 
Euphorbia purpurata Thuill., 
Euphorbia verrucosa ssp. purpurata (Thuill.) Ces.

English name:
Sweet Spurge
Purple Spurge

Verbreitung in Deutschland:
Mäßig häufig O-Baden-Württemberg / W-Franken, Z-Baden-Württemberg, südliche Oberrheinebene, Südschwarzwald, Sachsen; zerstreut Alpen, Alpenvorland, S-Sachsen-Anhalt; selten Rheinland-Pfalz, W-Süderbergland, Einzelfunde Franken 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet
Baden-Württemberg: nicht gefährdet
Bayern: 3 (gefährdet)
Hessen: nicht gefährdet, 
Nordrhein-Westfalen: R (sehr selten), 
Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, 
Saarland: nicht gefährdet

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland
Spain, France, Corsica, Italy

 

 

Pflanze maximal 25 - 60 cm groß

Scheindolde 5- strahlig

Strahlen meist nur 1 mal 2-teilig

Warzen zuerst gelbgrün später oft rot, Drüsenanhängsel  gelbgrün, ohne Hörnchen

Tragblätter länglich bis breit 3-eckig, sitzend

Stängel rund oder elliptisch, nie kantig, spärlich behaart

Stängelblätter breit lanzettlich, 4 - 8 cm lang,
ganzrandig, zerstreut behaart

Stängelblätter kurz gestielt

Pflanze bis zum Grund beblättert, Stängel auch im unteren Teil grün

 

 

6      Stängel im unteren Teil meist unbeblättert und rot


Breitblättrige- Wolfsmilch 
(Euphorbia platyphyllos)

VII - VIII, Äcker, Ruderalstellen
                   Lüssgraben
                   Weg zum Aschausee
                   Bahndamm Kläranlage Leipheim
                   Straße zum Leipheimer Moos

Synonyme:
Euphorbia coderiana DC.; Euphorbia dubia Dierb.; Euphorbia flavo-purpurea Willk.; Euphorbia foetida Schult. ex Reichb.; Euphorbia lanuginosa Thuill.; Euphorbia paniculata Tenore; Euphorbia ruderalis Dumort.; Euphorbia pubescens var. crispata Boiss.; Euphorbia stricta Tenore; Euphorbia subciliata Pers.; Euphorbia tannensis Hort. ex Boiss.; Galarhoeus platyphyllus (L.) Haw.; Galarhoeus strictus Haw.; Tithymalus platiphylos Raf.; Tithymalus platyphyllus (L.) Hill

English name:
Broadleaf Spurge

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut bis mäßig häufig Thüringen, Franken, Baden-Württemberg; selten Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Saarland, Bayern südlich Donau, SO-Niedersachsen, sehr selten Sachsen, S-Sachsen-Anhalt 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: V (Vorwarnliste), Bayern: nicht gefährdet, Hamburg: 0 (ausgestorben), Hessen: 4 (potentiell gefährdet), Niedersachsen: 2 (stark gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 2 (stark gefährdet), Rheinland-Pfalz: 3 (gefährdet), Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: 0 (ausgestorben), Sachsen-Anhalt: 2 (stark gefährdet), Thüringen: 3 (gefährdet) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
Spain, Baleares, France, Corsica, Italy, Sicily, former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Netherlands,  Hungary, Poland, Romania, Baltic Status, Ukraine, Crimea, Algeria, Caucasus / Transcaucasus, Victoria, Ethiopia, *Somalia, *Chile, *Argentina, Turkey, European Turkey, Madeira, Canary Isl., *USA, *Canada

 

 

 

 

Pflanze 30 - 60 cm groß

Scheindolde meist 5- strahlig
Strahlen zunächst 2- dann dreiteilig

Hüllblätter dreieckig, sitzend

Drüsenanhängsel gelb, nierenförmig
Warzen halbkugelig, grün

Stängel kräftig, im unteren Teil meist unbeblättert und rot

Stängelblätter blaugrün, 2 - 4 cm lang, fein gezähnelt, breit lanzettlich

Blätter halbstängelumfassend
mit geigenförmigem Grund sitzend

Blätter unterseits zerstreut bis dicht langhaarig

Pflanze im März