Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Wolfsmilch - Blätter wechselständig, schmal linealisch

Scheindolde vielstrahlig
Trockenrasenpflanze
> 1

Scheindolde 3 - 5 strahlig
Ackerpflanze
> 2

 

1         Scheindolde vielstrahlig


Zypressen- Wolfsmilch
(Euphorbia cyparissias
L.)

IV - V, Heiden, Trockenrasen, Ruderalstellen (0 - 1500 m)
             Reisensburg, Hintere Brenne, Bayern, ca. 450 m ü.M. (21.04.2017)

Synonyme:
Esula cupressina S. F. Gray; Esula cyparissias (L.) Haw.; Esula minor Garsault; Euphorbia cyparissias var. esuloides DC.; Euphorbia cyparissias var. major Boiss.; Euphorbia degenerata D. Dietr.; Euphorbia esula Tenore; Euphorbia esuloides (DC.) Tenore; Euphorbia kaleniczenkii Czern. ex Trautv.; Euphorbia punctata Krock.; Euphorbia stenophylla Schur; Galarhoeus cyparissias (L.) Small ex Rydb.; Galarhoeus cyparissias (L.) Small ex Rydb.; Keraselma cyparissias (L.) Raf.; Tithymalus acicularis Dulac; Tithymalus angustifolius Gilib.; Tithymalus cyparissias (L.) Hill; Tithymalus cyparissias (L.) Hill; Tithymalus cyparissias (L.) Lam.

English name:
Cypress Spurge

Nom francais:
Euphorbe petit cyprès

Nome italiano:
Euforbia cipressina

Verbreitung in Deutschland:
Weit verbreitet (Nordwesten und Norden zerstreut) 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: Neophyt, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 3 (gefährdet) [Neophyt], Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: Neophyt, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: Neophyt, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
Spain, ?Baleares, France, Italy, Slovenia, Croatia, Bosnia & Hercegovina, Serbia & Kosovo, Montenegro, Macedonia, Albania, Greece,
Belgium, Bulgaria, Czech Republic, Slovakia,  Netherlands, Hungary, Poland, Romania, European Russia, Baltic States, Belarus, Ukraine, European Russia, European Turkey

Eingebürgert in:
*England, *Denmark, *Finland, *Norway, *European Russia, *Baltic States, *Crimea, *Sweden, *Australia, *Japan, *USA, *Canada

Die Pflanze wird oft vom Erbsenrost befallen und sieht dann stark verändert aus:

  

Auch als Zierpflanze:
'Fens Ruby': Beim Austrieb im Frühjahr mit rotvioletten Blättern

 

 

 

 

 

Pflanze bis 30 cm groß

Unter der Scheindolde mit nichtblühenden Seitentrieben, Blätter der nichtblühenden Seitentriebe sehr schmal, +/- fädlich

Scheindolde 10 - 20- strahlig

Tragblätter rautenförmig, anfangs gelblichgrün, bei älterer Blüten oft rot

Drüsenanhänge mit kurzen Hörnchen
Kapsel dicht mit halbkugeligen Warzen bedeckt

Innenwand des Hüllbechers kahl, 
Septalschuppen (= blättchenähnliche Strukturen im Hüllbecher) kahl oder nur an der Spitze behaart

Mittlere Stängelblätter 1 - 3 cm lang und ca. 2 - 3 mm breit

Nichtblühende Triebe tannenwedelartig zypressenähnlich

 

 

2       Scheindolde 3 - 5 strahlig

Kapsel glatt oder mit körnigen Streifen
Tragblätter eilanzettlich, länger als breit
> 3

Kapsel gefurcht, schwach warzig
Tragblätter +/- dreieckig, breiter als lang
> 4

 

3     Kapsel glatt, Tragblätter eilanzettlich, länger als breit


Kleine Wolfsmilch
(Euphorbia exigua
L.)

VI - X, Äcker, Ruderalstellen (0 - 1000 m)
            Günzburg, Feuerbachstr., Bayern, ca. 450 m ü.M. (18.06.2016)

Synonyme:
Esula diffusa (Jacq.) Haw.; Esula exigua (L.) Haw.; Euphorbia diffusa Jacq.; Euphorbia exigua var. acuta L.; Euphorbia melillensis Sennen & Mauricio; Euphorbia retusa Bieb.; Euphorbia rubra DC.; Keraselma exiguum (L.) Raf.; Tithymalus exiguus (L.) Lam.; incl. Euphorbia exigua var. pycnophylla Kramer & Westra; Acta Bot. Neerl., 21(1): 59 (1972) [Malta]; Euphorbia pycnophylla (K.U.Kramer & Westra) C.Brullo & Brullo

English name:
Dwarf Spurge

Nom francais:
Euphorbe fluette

Nome italiano:
Euforbia sottile

Verbreitung in Deutschland:
Mitte und Süden verbreitet (bis auf Alpen und Bayerischer Wald), Nordosten sehr zerstreut, Nordwesten und Schleswig-Holstein selten 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: unbeständig, Brandenburg: 2 (stark gefährdet), Hamburg: 0 (ausgestorben), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: 3 (gefährdet), Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: 2 (stark gefährdet), Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: 1 (vom Aussterben bedroht), Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Italy, Sardinia, Sicily, Bosnia & Hercegovina, Serbia & Kosovo, Montenegro, Macedonia, Slovenia, Croatia, Albania, Greece (Peloponnes, Sterea Ellas, S- Pindos, N- Pindos, E- Central, N- Central, N- East), Ionian Isl., W- Aegean Isl., N- Aegean Isl., E- Aegean Isl., Kiklades, Crete, 
Belgium, England, Bulgaria, Czech Republic, Slovakia, Denmark,  Ireland, Netherlands, Hungary, Malta, Norway, Poland, Romania,  Scandinavia, Sweden, Baltic States, European Russia, Belarus, Ukraine, Caucasus, Transcaucasus, Algeria, Morocco, Tunisia, Libya, Turkey, Cyprus, European Turkey, Iran, Israel, Lebanon, Syria, Azores, Madeira, Canary Isl., 

Eingebürgert in:
*Australia, *Tasmania, *USA, *Canada

 

 

 

 

Pflanze 5 - 20 cm groß!

Scheindolde 3 - 5- strahlig

Bildet manchmal zahlreiche Seitentriebe

Tragblätter eiförmig- lanzettlich,  spitz zulaufend, mit herzförmigem Grund

Drüsenanhänge mit 2 fadenförmigen Hörnchen
Kapsel glatt oder mit körnigen Streifen

Mittlere Stängelblätter 1 - 3 cm lang, und ca. 1 - 3 mm breit

Stängelblätter locker oder eng zusammenstehend

 

 

4     Kapsel gefurcht, schwach warzig, Tragblätter +/- dreieckig, breiter als lang


Saat- Wolfsmilch
(Euphorbia segetalis
L.)


Photo und copyright Michael Hassler

VI - X, Äcker, Ruderalstellen (0 - 600 m)
             Imperia, Villa Giada, Italien, ca. 50 m ü.M. (13.08.2012)

Synonyme:
Esula segetalis (L.) Haw.; Euphorbia esula var. taurica Besser; Euphorbia longibracteata DC.; Euphorbia segetalis var. longibracteata (DC.) Boiss.; Euphorbia simplex C. Koch; Euphorbia taurica (Bess.) Steud.; Euphorbia taurica Bess. ex Link; Euphorbia tetraceras Lange; Keraselma segetalis (L.) Raf.; Tithymalus cinerascens Moench; 

English name:
Grainfield Spurge

Nom francais:
Euphorbe des moissons

Nome italiano:
Euforbia delle messi

Verbreitung in Deutschland:
Adventivfunde aus mehreren Bundesländern (BW, früher BY, HE, MV, NW).

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Italy, Slovenia, Croatia, 
Madeira, Canary Isl., 

Eingebürgert in:
*Germany, *Switzerland, 
*Hungary, *Romania, *Australia, *USA

 

 

 

 

 

Pflanze 10 - 30 cm groß


Photo und copyright ©PHOTOFLORA- Benoit Bock

Scheindolde 3 - 5- strahlig


Photo und copyright Michael Hassler

Tragblätter dreieckig bis rautenförmig, stumpf, breiter als lang

Drüsenanhänge sichelförmig, mit 2 Hörnchen

Kapsel gefurcht, teilweise warzig


Photo und copyright Santiago González Torregrosa

Samen netznervig, 2 - 2,3 mm lang, mit Anhängsel


Photo und copyright Santiago González Torregrosa

Mittlere Stängelblätter 1 - 3 cm lang, ca. 2 - 4 mm breit

Stängel im unteren Teil oft blattlos


Photo und copyright ©PHOTOFLORA- Jean- Luc Tasset