Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gelbe Königskerzen mit violetten Staubfäden

Blüten lang gestielt
> 1

Blüten kurz gestielt
> 2


Photo und copyright Armin Jagel

 

1     Blüten einzeln, lang gestielt


 Schaben Königskerze
 (Verbascum blattaria)

VI - VIII, Gebüsche, Ruderalstellen, Ufer
                 Mindelaltheim (02.09.2013)
                 BG Ulm

Synonyme:
Blattaria vulgaris Fourr.; Thapsus blattaria Rafin.; Verbascum blattariforme Griseb.; Verbascum blattarium St. Lag.; Verbascum carduifolium Murb.; Verbascum claytoni Michx.; Verbascum cordatum Desf.; Verbascum glabrum Mill.; Verbascum leptophyllum Bub.; Verbascum luridum Salisb.; Verbascum muhlenbeckii Godr.; Verbascum nitidum Stokes; Verbascum pseudoblattaria Schleich.; Verbascum ramosissimum Lloyd ex Bor.; Verbascum repandum Willd.; Verbascum rhinanthifolium Davidov; Verbascum rubiginosum Diard; Verbascum caucasicum Fisch.

English name:
Moth Mullein

Verbreitung in Deutschland:
Rheinebene zerstreut; sehr zerstreut S-Frankenalb und Niederbayern; restliche Mitte, Osten und Süden sehr selten bis Einzelfunde; im Norden nur wenige Altfunde 

Gefährdungsgrad in Deutschland:
Deutschland: 3+ (gefährdet), Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: 3 (gefährdet), Berlin: unbeständig, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 0 (ausgestorben), Hessen: 1 (vom Aussterben bedroht), Mecklenburg-Vorpommern: 1 (vom Aussterben bedroht), Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: unbeständig, Rheinland-Pfalz: 2 (stark gefährdet), Saarland: 2 (stark gefährdet), Sachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet) [Neophyt], Thüringen: 0 (ausgestorben)

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland
Spain, France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Belgium, Bulgaria, former Czechoslovakia,  Netherlands, Hungary, Poland, Romania, European Russia, Ukraine, Crimea, European Russia, Caucasus / Transcaucasus, W-Siberia, C-Asia, Algeria, Turkey, Cyprus, European Turkey, Iran, Afghanistan, Jammu & Kashmir, 

Eingebürgert in:
*England, *Australia, *Tasmania,  *Darjeeling, *Hawaii , *USA, *Canada

 

Pflanze 30 - 120 cm groß

Blütenstand locker traubig

Blüten gelb, lang gestielt

Blüten selten weiß

Staubfäden violettwollig

Außenseite der Kronblätter oft rostrot überlaufen, 5 drüsige Kelchblätter

Früchte kugelig, Blütenstandsachse drüsenhaarig

Stängel im unteren Teil kahl

Obere Blätter länglich elliptisch, randlich gekerbt, an der Basis oft fiederschnittig, 
nicht oder kaum am Stängel herablaufend, u
ntere Blätter gestielt

Untere Blätter kurz gestielt, unterseits kahl oder schwach behaart

 

 

2      Blüten in dichten kurz gestielten Scheintrauben

Blütenstandsachse und Kelch drüsig
3


Photo und copyright Armin Jagel

Blütenstandsachse und Kelch nicht drüsig
4

 

3     Blütenstandsachse und Kelch drüsig


  Ruten- Königskerze
(
Verbascum virgatum Stokes)


Photo und copyright Franck Le Driant

VI - VIII, Böschungen, Ruderalstellen, Ufer (200 - 1400 m)
                 Bochum, Weitmar, Nordrhein- Westfalen (Armin Jagel 04.08.2020)

Synonyme:
Verbascum grandiflorum Schrad., Verbascum blattarioides Lam., Verbascum blattaroides Lam., Verbascum annuum Mill., Verbascum blattaria subsp. blattarioides (Lam.) Bonnier & Layens

English name:
Wand Mullein, Twiggy Mullein

Nom francais:
Molène fausse-blattaire, Molène effilée

Nome italiano:
Verbasco vergato

Verbreitung in Deutschland:
sich etablierende, neophytische Vorkommen

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar (Neophyt)

Weltweite Verbreitung:
Portugal, Spain, France, Italy, 
Canary Isl., Madeira, Great Britain

Eingebürgert oder in Einbürgerung begriffen:
*Germany, *Switzerland,
*Australia, *USA

 

Pflanze 40 - 110 cm groß
unverzweigt oder verzweigt


Photo und copyright Armin Jagel

Blütenstand locker, traubig


Photo und copyright Franck Le Driant

Blüten gelb, 3 - 4 cm im Durchmesser
Staubfäden unter den Staubbeutel oft weiß- oder gelbwollig, im unteren Teil violettwollig

Staubbeutel nierenförmig


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Blüten im oberen Teil meist einzeln, in der Achsel von 2 Tragblättern
Kelch 7 mm lang, Blütenstiel kürzer als der Kelch, Blütenstandsachse und Kelchblätter drüsig


Photo und copyright Armin Jagel

Blüten und Früche im unteren Teil meist zu 2 - 5, in der Achsel eines ca. 6 mm langen linealischen Tragblattes, Früchte kugelig, 6- 8 mm im Durchmesser, deutlich länger als der Kelch


Photo und copyright Armin Jagel

Obere Blätter sitzend oder halbstängelumfassend


Photo und copyright Franck Le Driant

Stängel und Blattunterseite schwach behaart, 
Blätter nicht oder nur wenig
am Stängel herablaufend


Photo und copyright Armin Jagel

Untere Blätter 12 - 25 cm lang, 3 - 5 cm breit, eilanzettlich, am Rand gekerbt, am grund verschmälert, obrseits schwach behaart, verkahlend, 0,5 - 3 cm lang gestielt


Photo und copyright Armin Jagel

 

 

4     Blütenstandsachse und Kelch nicht drüsig

Blütenstand unverzweigt oder nur im unteren Bereich etwas verzweigt
Grundblattspreite mit herzförmigem Grund
häufige, weit verbreitete Art
> 5

Blütenstand auch oberhalb der Mitte verzweigt
Grundblattspreite mit keilförmigem oder gestutztem Grund
selten als Zierpflanze
> 6


Photo und copyright Andrea Moro

 

5        Grundblattspreite mit herzförmigem Grund

       
Schwarze Königskerze 
(Verbascum nigrum
L.)

VI - IX, Gebüsche, Ruderalstellen, Ufer
              Donaudamm Reisensburg
              Muan beim Legoland (30.07.2017)

Synonyme:
Dunkel- Königskerze
Verbascum barthii Schur ex Nym.; Verbascum grisebachianum Borb. ubi? ex Nym.; Lychnitis nigra Fourr.; Thapsus nigrum Rafin.; Verbascum alopecurus Thuill.; Verbascum betonicaefolium Desf.; Verbascum cordifolium Stokes; Verbascum dentatum Lapeyr.; Verbascum gallicum Willd.; Verbascum hinkei Frivald.; Verbascum humile Bernh. ex Steud.; Verbascum hybridum Lej.; Verbascum intermedium Rupr. ex Pfund; Verbascum lyratum Pourr. ex Nym.; Verbascum macrophyllum C. Koch; Verbascum monspessulanum Pers.; Verbascum orchideum Host; Verbascum orientale Frivald. ex Griseb.; Verbascum ovatum Schrad.; Verbascum parisiense Thuill.; Verbascum pseudonigrum Bogenhard; Verbascum ruderale Pfeiff.; Verbascum schiedeanum Koch; Verbascum thyrsoideum Host; Verbascum urticaefolium Lam.; Verbascum villosum Bernh. ex Steud.; Verbascum virens Reichb. ex Nym.; Verbascum wierzbickii Heuff.; Verbascum vernale Wierzb. ex Rochel

English name:
Black Mullein

Verbreitung in Deutschland:
Fast flächendeckend verbreitet, Süden streckenweise zerstreut

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, Baleares, France, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Netherlands,Hungary, Norway, Poland, Romania, Baltic States, European Russia, Belarus, Ukraine, European Russia, Sweden, ?Transcaucasus, Siberia, *USA, *Canada

Verbascum chaixii und Verbascum nigrum vikariieren ökogeographisch, d.h. in einem bestimmten Gebiet kommt entweder (fast ausschließlich) die eine Art vor oder die andere. 

 

 

 

Pflanze 50 - 100 cm groß
Blütenstand unverzweigt oder nur im unteren Bereich mit einigen wenigen seitlichen Trauben

Blüten zu 2 - 5 käulig

Blütenstiele 5 - 12 mm, 2 - 3 mal länger als der Kelch

Kelch und Krone außen dicht sternhaarig, Kronzipfel durchscheinend punktiert

Alle Staubfäden violettwollig, Kronblätter mit braunrotem Fleck

Blätter herz- eilanzettlich, stumpf gezähnt,
nicht herablaufend, Stängel unten zerstreut sternhaarig

Stängel im unteren Bereich zerstreut sternhaarig
Blätter unterseits +/- dicht kurzhaarig

Stängel rippig, häufig auch rot

Grundblattspreite mit +/- herzförmigem Grund

 

 

6       Grundblattspreite mit keilförmigem oder gestutztem Grund

       
Österreichische Königskerze
(
Verbascum chaixii Vill.)


Photo und copyright Michael Hassler

VII - X, Trockenrasen, Waldsäume, Zierpflanze
               Ossiacher See, Österreich (Michael Hassler 04.07.2010)

Zu den Unterarten

Synonyme:
Chaix- Königskerze
Verbascum austriacum Schott ex Roem. & Schult., Verbascum laxum Fil. & Jáv.
Verbascum longicarpum Degen & Prodán, Verbascum orientale M.Bieb., non (L.) All.

English name:
Nettleleaf mullein

Nom francais:
Molène de Chaix

Nome italiano:
Verbasco di Chaix

Weltweite Verbreitung:
Austria, Switzerland
Spain, France, Italy, Sicily, former Yugoslavia, Greece
Bulgaria, Czech Republic, Hungaria, Poland, Romania, Russia

Benannt nach dem französischen Pfarrer und Botaniker Dominique Chaix (1730 - 1799).

Auch Zierpflanze mit mehreren weißen Sorten:

'Album':


Photo und copyright Andrea Moro

 

 

Pflanze 50 - 80 cm groß
Blütenstand auch oberhalb der Mitte verzweigt


Photo und copyright Andrea Moro

Blüten zu 2 - 5 in den Blattwinkeln, 
Blütenstiele höchstens so lang wie der Kelch


Photo und copyright Alexander Mrkvicka

Staubfäden violettwollig, 
Kronblätter mit braunrotem Fleck


Photo und copyright Robert Flogaus-Faust

Stängelblätter herz- eilanzettlich, nicht herablaufend


Photo und copyright Michael Hassler

Grundblattspreite mit +/- keiligem Grund


Photo und copyright Andrea Moro