Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Violette Flockenblumen mit ungeteilten Blättern

Hüllblattanhängsel federig
> 1

Hüllblattanhängsel nicht federig
> 2

      

           

1      Hüllblattanhängsel federig


Artengruppe Perücken- Flockenblume
 (Centaurea phrygia agg.)

Zu den Arten der Artengruppe
          

 

Pflanze 10 - 120 cm groß

Strahlblüten stark vergrößert

Hülle kugelig oder zylindrisch

Anhängsel mit fiedrig gefranster Spitze

Blätter länglich- eiförmig, ganzrandig oder gezähnt

 

 

2       Hüllblattanhängsel nicht federig

Randblüten deutlich größer als die inneren
> 3

Randblüten so groß wie die inneren
> 6

 

3      Randblüten deutlich größer als die inneren

Hüllblattanhängsel der mittleren Hüllblätterdie unteren Teile der Hülle nicht vollständig bedeckend, Hüllblattanhängsel kammförmig gefranst
> 4

    

Hüllblattanhängsel der mittleren Hüllblätter die unteren Teile der Hülle fast vollständig bedeckend, Hüllblattanhängsel mit oder ohne Fransen
> 5

    

 

4       Anhängsel kammförmig gefranst


Schwärzliche  Flockenblume
 (Centaurea nigrescens)

VII - IX, Trockenrasen, Wiesen
                Leipheim
                Doberdosee, Italien

In Deutschland wahrscheinlich nur die nur die Unterart Centaurea nigrescens ssp. nigrescens

Weitere Unterarten aus anderen Ländern

Synonyme:
Centaurea bracteata Balb. ex Steud.; Centaurea brevipappa Boiss. & Reut.; Centaurea denticulata Lejeune; Centaurea kochii F. Schultz ex Nym.; Centaurea rotundifolia (Bartl.) Hayek pro parte; Centaurea schemnitzensis Hort. ex Steud.; Centaurea sciaphila Vukot.; Centaurea serotina Bor.; Centaurea trapezuntina Boiss.; Centaurea tubulosa Chab. ex Nym.; Jacea brevipappa (Boiss. & Reut.) Holub; Jacea nigrescens (Willd.) Sojak; Cyanus nigrescens J. & C. Presl; Phrygia pratensis S. F. Gray; Setachna nigrescens Dulac

English name:
Tyrol Knapweed, Short-fringed Knapweed

Verbreitung in Deutschland:
Seltener eingebürgerter Neophyt
Sehr zerstreut Sachsen-Anhalt, Thüringen, Rheinland, Eifel, Rheinhessen; Einzelfunde restlicher Osten, selten Oberrheinebene, NO-Hessen

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, 
Baden-Württemberg: unbeständig, 
Bayern: nicht gefährdet, 
Berlin: R (sehr selten), Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: R (sehr selten), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: unbeständig, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: unbeständig, Sachsen-Anhalt: 2 (stark gefährdet), Thüringen: nicht gefährdet

Weltweite Verbreitung:
Austria, *Germany, Switzerland
Italy, Croatia, Bosnia-Hercegovina, Serbia & Kosovo, 
Czech Republic, Hungary, Romania, Bulgaria

In Nordamerika invasiv!

 

Pflanze 20 - 80 cm groß

Randblüten größer als die inneren

  

Anhängsel grün- schwarz, da die Hüllblattanhängsel die grünen Teile der Hülle nicht vollständig bedecken, regelmäßig kammförmig gefranst

 Bei Besonnung der Hülle ist der untere Teil der Hüllblätter nicht grün, 
sondern rötlich oder braun

Stängelblätter lanzettlich oder eilanzettlich

 

 

5      Anhängsel braun oder braun- schwarz


Wiesen- Flockenblume
 (Centaurea jacea)

VI - XI, Wiesen, Wegränder, Trockenrasen
               Leipheimer Moos

Zu den Unterarten

Synonyme:
Centaurea amara ssp. decipiens (Thuill.) Arènes, Centaurea debeauxii ssp. thuillieri Dostál, Centaurea decipiens Thuill., Centaurea jacea ssp. decipiens (Thuill.) Celak., Centaurea jacea ssp. pratensis Celak., Centaurea pratensis Thuill. non Salisb., Centaurea thuillieri (Dostál) J. Duvign. & Lambinon, Cyanus jacea (L.) P. Gaertn., B. Mey. & Scherb., Jacea pratensis Lam., incl. Centaurea humilis Schrank, incl. Centaurea semipectinata (Gremli) Hayek, incl. Centaurea brandenburgica Loos, incl. Centaurea microptilon (Godr.) Gren. & Godr. 
= Centaurea decipiens ssp. microptilon (Godr.) G. H. Loos 
= Centaurea vulgaris var. microptilon Godr., incl. Centaurea diluvialis v. Soest ex G. H. Loos, incl. Centaurea serotina Boreau, Centaurea subjacea auct. 
= Centaurea preissmannii

English name:
Brown Knapweed

Verbreitung in Deutschland:
Flächendeckend verbreitet und meist häufig

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: V (Vorwarnliste), Brandenburg: 3 (gefährdet), Hamburg: 3 (gefährdet), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: 3 (gefährdet), Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland
Portugal, Spain, France,  Corsica, Sicily, Italy, Slovenia, Croatia, Bosnia-Hercegovina, Serbia & Kosovo, Montenegro, Macedonia, Albania, Greece, 
England, Channel Isl., Ireland, Northern Ireland, Norway, Sweden, Finland, Denmark, Netherlands, Belgium, Luxembourg, Liechtenstein, Poland, Czech Republic,
Slovakia,  Hungary,  Romania, Bulgaria, European Turkey, Morocco, Algeria, Tunisia, Estonia, Latvia, Lithuania, Kaliningrad region, Belarus, Moldova, Ukraine, Crimea, NEuropean Russia, N-Caucasus, Transcaucasus, Turkey, 

Eingebürgert in:
*W-Siberia, *C-Siberia, *Russian Far East, *Queensland, *New South Wales, *Tasmania, *Chile, *Argentina, *Greenland, *Canada, *USA

              

 

 

 

Pflanze 15 - 150 cm groß

Pflanze verzweigt, Äste mit einzelnen Blüten

Randblüten deutlich größer als die inneren

Anhängsel rundlich, 

Mittlere Anhängsel ganzrandig oder eingerissen, den unteren Teil der Hülle +/- verdeckend
untere manchmal gefranst, den unteren Teil nicht verdeckend

 Früchte ohne Pappus oder mit wenigen Börstchen

Blätter lanzettlich oder linealisch

  

 

 

6      Randblüten so groß wie die übrigen

Früchte mit deutlichem Pappus
> 7

 

Früchte ohne oder mit verkümmerten Pappus
> 8

 

 

7     Früchte mit deutlichem Pappus


Artengruppe Schwarze Flockenblume
 (Centaurea nigra agg.)

VI - XI, Wiesen
              Tronetshofen
              Krumbach, Kirchheim, Mering              

Zu den Arten der Artengruppe

 

Pflanze 20 - 70 cm groß

Randblüten so groß wie die inneren Blüten

Anhängsel regelmäßig kammförmig gefranst, Hüllblätter braunschwarz


Photo und copyright Paul Busselen

Früchte mit deutlichem Pappus

Blätter 3 - 5 mal länger als breit


Photo und copyright Paul Busselen

 

 

8      Früchte ohne oder mit verkürztem Pappus


Artenaggregat Bastard- Flockenblume
(Centaurea pratensis agg.)

VI - VIII, Trockenrasen
                 Anhauser Weiher

Zu den Arten der Artengruppe

Wahrscheinlich ein Hybridschwarm von Centaurea jacea agg. mit Centaurea nigra agg.

 

 

Pflanze 60 - 80 cm groß

Hüllblätter braunrot, Anhängsel schwarzbraun, breit 3-eckig eiförmig, aufrecht oder zurückgebogen, regelmäßig kammförmig gefranst


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

oder Anhängsel der Hüllblätter ungeteilt bis eingerissen

Früchte ohne Pappus oder mit wenigen Börstchen

 

Untere Stängelblätter ungeteilt oder gelappt