Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Arten der Artengruppe Symphyotrichum novi- belgii agg 

Äußere Hüllblätter breiter als 0,7 mm
Stängel im unteren Teil kahl, Stängelblätter schwach geöhrt
> 1

Äußere Hüllblätter schmaler als 0,7 mm, 
Stängel im unteren Teil mit Haarleisten, Stängelblätter  nicht geöhrt
> 2

 

1     Äußere Hüllblätter breiter als 0,5 mm, Stängelblätter schwach geöhrt


Neubelgien- Herbstaster
 (Symphyotrichum novi- belgii)

IX - X, Ruderalstellen, Flussufer, Zierpflanze 
             Gartenland Wohlhüter, Gundelfingen

Synoynme:
Aster novi- belgii
Aster dumosum- Hybride = Kissen- Aster
Aster junceus W. Ait., Aster floribundus Willd., Aster laevigatus Lam., Aster longifolius Lam.,  Aster serotinus Willd., Aster tardiflorus L., Aster thyrsiflorus Hoffm. 

English name:
New York Aster

Verbreitung in Deutschland:
Stabil eingebürgerter Neophyt, häufig als Zierpflanze
Weit verbreitet, aber überall nur zerstreut 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, 
Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: unbeständig, Brandenburg: evtl. zu erwarten [Neophyt], Hamburg: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: unbeständig, Niedersachsen: unbeständig, Nordrhein-Westfalen: unbeständig, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: unbeständig, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
USA, Canada

Niedrige Sorten (< 50 cm) werden im deutschen Gartenbau als Kissen- Aster (Aster dumosus) bzw. Aster dumosus- Hybride) bezeichnet. Im Gegensatz zur echten Aster dumosus, die einen Köpfchendurchmesser von < 1,5 cm haben, besitzen diese Hybriden einen Köpfchendurchmesser von 5 - 6 cm im Durchmesser. Diese Hybride sind in vielen Farben im Handel:

'Heinz Richard': Blüten rosa

'Professor A Kippenberg': Blüten violett

 

 

Pflanze 20 - 160 cm groß

Blütenköpfe groß (2,5 - 4 cm)
Zungenblüten meist violett

Hüllblätter lang linealisch (7x 0,7 mm), 
fast gleich lang, die grüne Zone fast 3/4 des Hüllblattes einnehmend

Stängel im oberen Teil schwach behaart, 
im unteren Teil kahl

Blätter lanzettlich, am Grund halbstängelumfassend, 
schwach geöhrt, beiderseits kahl

 

 

2      Äußere Hüllblätter schmaler als 0,5 mm, Stängelblätter sitzend, nicht geöhrt


Weidenblättrige Herbstaster
 (Symphyotrichum x salignum)

IX - X, Ruderalstellen, Flussufer 
             Zierpflanze 
             Burgau, Omas Garten

Bastard von Symphyotrichum novi- belgii und Symphyotrichum lanceolatus

Synoynme:
Aster x salignus
Aster salicifolius, Aster hungaricus

English name:
Common Michaelmas-daisy

Nome italiano: 
Astro a foglie di salice

Verbreitung in Deutschland:
Diese Art verwildert besonders gerne und ist an viele Stellen eingebürgert

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: unbeständig, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: unbeständig, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
USA, Canada

Eingebürgert in:
Austria, Germany
France, Italy, Croatia, 
Denmark, Belgium, Sweden, Norway, Finland, 
Hungary, Czech Republic, Poland, Russia, Baltic States, Ukraine
England, Wales, Ireland, Scotland

 

 

 

Pflanze 20 - 150 cm groß

Blütenköpfe klein (2- 3 cm)
Zungenblüten zuerst weiß, später hellviolett

Äußere Hüllblätter  mindestens 2/3 so lang wie die inneren, unterhalb der Mitte am breitesten, die grüne Zone fast 3/4 des Hüllblattes einnehmend

Blätter lanzettlich, am Grund nicht halbstängelumfassend, nicht geöhrt

Stängel zumindest im oberen Teil an den Kanten behaart, unten kahl