Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Wolfsmilcharten mit breit- lanzettlichen Blättern, halbmondförmigen Drüsenanhängen und getrennten Hüllchenblättern

Blätter drüsig behaart
> 1

 

Blätter kahl
> 2

 

1       Blätter drüsig behaart


Weidenblättrige Wolfsmilch
(Euphorbia salicifolia)


Photo und copyright Michael Hassler

V - VI, Halbtrockenrasen, Flaumeichenwälder
             Regensburg, Brandlberg
             Fürth, Bahnanlagen
             Zurndorf (Österreich) Hutweide und Eichenwald
             Wien, Botanischer Garten

Synonyme:
Euphorbia incana Schur; Euphorbia pallida Willd.; Euphorbia salicifolia f. pseudosalicifolia (Schur) R.C.H.M. Oudejans; Euphorbia salicifolia var. pseudosalicifolia Schur; Euphorbia undulata Schweigg.; Galarhoeus salicifolius (Klotzsch & Garcke) Haw.; Keraselma pallidum (Willd.) Raf.; Tithymalus salicifolia Klotzsch & Garcke

English name:
Willow Leaved Spurge

Verbreitung in Deutschland:
In Deutschland sind nur noch die Standorte in Regensburg und Fürth bekannt

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 1 (vom Aussterben bedroht), 
Bayern: 1 (vom Aussterben bedroht) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, 
former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Bulgaria, former Czechoslovakia, Hungary, Romania, Ukraine, Russia

 

 

 

 

Pflanze 30 - 70 cm groß
Stängel im oberen Teil mit blütenlosen oder blütentragenden Seitenästen


Photo und copyright Alexander Mrkvicka

Scheindolde 8 - 10-strahlig


Photo und copyright Alexander Mrkvicka

Tragblätter breiter als lang, stachelspitzig
nicht miteinander verwachsen


Photo und copyright Alexander Mrkvicka

Drüsenanhängsel gelb, halbmondförmig
Kapsel mit tiefen Furchen, schwach runzlig, kahl


Photo und copyright Alexander Mrkvicka

Stängel kurzflaumig bis fast kahl, markig


Photo und copyright Michael Hassler

Blätter bis 5 - 7 cm lang, 10 - 20 mm breit, fein bewimpert und drüsig behaart, größte Breite unterhalb der Mitte


Photo und copyright Michael Hassler

 

                                                

2      Blätter kahl

Pflanze 30 - 80 cm groß, graugrün
Drüsenanhänge halbmondförmig, mir kurzen Hörnchen
Blätter oval bis breit- lanzettlich, unterseits mit erhabenen Nerven
> 3


Photo und copyright Michael Hassler

Pflanze bis 130 cm groß, grün
Blätter lanzettlich, Nerven unterseits nicht erhaben
> 4

 

3      Pflanze 30 - 80 cm groß, graugrün, Blätter oval bis breit- lanzettlich, unterseits mit erhabenen Nerven


Georgische Wolfsmilch
(Euphorbia iberica)


Photo und copyright Anatoly Lisitsyn

V - VII , Feuchtwiesen
                Peenemünde, Schullandheim östlich des Ortes

Synonyme:
Euphorbia intermedia Fisch. & C.A.Mey. ex Boiss., pro syn. , Euphorbia kemulariae Ter-Chatsch., Galarhoeus ibericus (Boiss.) Prokh., Tithymalus ibericus (Boiss.) Prokh.

English name:
None

Verbreitung in Deutschland:
Adventiv nur in Mecklenburg- Vorpommern

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Iran, Iraq, Turkey, Caucasus

Namensgebung:
Iberien bezieht sich auf den antiken georgischen Staat Iberien im Kaukasus.

 

 

 

 

 

Pflanze 30 - 80 cm groß


Photo und copyright Michael Hassler

Enddolde (8)- 10 (12)- strahlig, darunter mit zahlreichen Seitendolden
Hüllblätter getrennt, elliptisch, zugespitzt


Photo und copyright Michael Hassler

Drüsenanhänge halbmondförmig, mir kurzen Hörnchen
Kapsel gefurcht, schwach warzig


Photo und copyright Anatoly Lisitsyn

Obere Stängelblätter am Grund keilig, glänzend


Photo und copyright Anatoly Lisitsyn

Untere Stängelblätter sitzend, blaugrün, oval oder eilanzettlich


Photo und copyright Michael Hassler

 Blattunterseite mit gefiederten, erhabenen Nerven

 

 

 

4      Pflanze bis 130 cm groß, grün, Blätter lanzettlich, Nerven unterseits nicht erhaben


Glänzende Wolfsmilch
(Euphorbia lucida)

V - VII , Feuchte Ufer
                Botanischer Garten München
                Isarmündung

Synonyme:
Euphorbia androsaemifolia (Haw.) Steud.; Euphorbia oleifolia Noe ex Nym.; Euphorbia pseudolucida Schur; Euphorbia triumfetti Bertol.; Euphorbia virgata Noe ex Nym.; Galarhoeus androsemifolius Haw.; Galarhoeus lucidus (Waldst. & Kit.) Rydb.; Keraselma lucida (Waldst. & Kit.) Raf.; Tithymalus lucidus (Waldst. & Kit.) Klotzsch & Garcke

English name:
Shining Spurge

Verbreitung in Deutschland:
Sehr lokal Odertal in Brandenburg, wenige Einzelfunde entlang der unteren Isar (hier fast verschwunden) 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 2 (stark gefährdet), Bayern: 1 (vom Aussterben bedroht), Brandenburg: 4 (potentiell gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: Neophyt, Rheinland-Pfalz: 2 (stark gefährdet)

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, 
former Yugoslavia, Greece, 
Bulgaria, former Czechoslovakia, Hungary, Poland, Romania, European Russia, Belarus, Ukraine, European Turkey, Transcaucasus, W-Siberia, *USA, *Canada

 

 

 

 

Pflanze bis 130 cm groß

Scheindolde 7 - 13- strahlig

Scheinblüte mit 4 männlichen Blüten, die nur aus je 1 Staubblatt bestehen und einer weiblichen Blüte, die nach unten hängt

Drüsenanhänge mit stiftförmigen Hörnchen

Kapsel gefurcht, schwach warzig

Blätter glänzend, größte Breite unterhalb in der Mitte

Mittlere Stängelblätter 6 - 12 cm lang und 1 - 3 cm breit

  Blattunterseite kahl