Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Gattung: Wegerich (Plantago)

Zur Gattung gehören ca. 270 Arten.

Stängel mit linealischen Blättern,
ohne Grundblattrosette
> 1

Stängel ohne Blätter
mit Grundblattrosette
> 2

 

1     Stängel mit linealischen Blättern


Sand- Wegerich
(Plantago arenaria)

VI- IX, Wegränder, Bahnanlagen, Sandtrockenrasen
             Sandhausen
              Mannheim,
              Ulm- Nordwest

Synonyme:
Sand- Flohsame
Psyllium arenarium, Plantago indica, Plantago psyllium, Plantago scabra

English name:
Sand Plantain

Verbreitung in Deutschland:
Eingebürgerter Neophyt
Zerstreut Brandenburg, O-Sachsen, untere Elbe, Oberrheinebene; Restgebiet weit verstreute Einzelfunde 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: unbeständig, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: 2 (stark gefährdet), Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: unbeständig, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: unbeständig, Schleswig-Holstein: 1 (vom Aussterben bedroht), Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, *Germany, *Switzerland, 
Spain, France, Corsica, Italy, Sardinia, former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete, E-Aegaean Isl., 
Bulgaria, former Czechoslovakia, Romania, Libya, Morocco, Caucasus / Transcaucasus, W-Siberia, C-Asia, Turkey, Egypt, European Turkey, Iran, Israel, Sinai peninsula

Eingebürgert in:
*Belgium, *Netherlands, *Baltic States, * Australia, *Argentina, *Jammu & Kashmir, *China, *Tibet, *USA, *Canada

 

 

 

 

Pflanze 10 - 40 cm, 
abstehend bis aufrecht gegenständig verzweigt, buschig

 Blütenstand oft doldig angeordnet, 
Blüten in eiförmigen Ähren

Ährenstiele entspringen den Achseln der oberen Blätter

Pro Blüte 4 Staubblätter, 
Staubblätter wesentlich länger als die Ähre

 Blüten klein (4 mm), mit 4  Kronblattzipfeln
Kronröhre kurz, bräunlich- weiß

 Blätter linealisch, flach, dünn, 6 - 8 cm lang, 3 - 4 mm breit, am Grund scheidenartig, ganzrandig bis stumpf gezähnelt

Stängel und Ährenstiele locker borstig behaart

 

 

2     Stängel ohne Blätter

Blätter fiederteilig
> 3

Blätter ganzrandig oder leicht gesägt
> 4

                                                                    

3      Blätter fiederteilig


Krähenfuß- Wegerich
(Plantago coronopus)

VI- IX, Salzhaltige Sandböden, Salzwiesen
             Korfu
             St. Maries de la Mer
             Nea Potidea, Ruderalstelle beim Hotel Portes Beach (18.08.2017)

             Nord- und Ostseeküste z.B. Hallig Hooge, im Binnenland sehr selten

Synonyme:
Schlitzblattwegerich
Arnoglossum subulatum S. F. Gray; Asterogeum laciniatum S. F. Gray; Coronopus vulgaris Fourr.; Plantago ceratophylla Hoffmanns. & Link; Plantago columnae Gouan; Plantago cornuti Jacq.; Plantago coronopifolia Murr.; Plantago coronopoda St. Lag.; Plantago coronopus ssp. ceratophylla (Hoffmanns. & Link) Franco; Plantago coronopus var. ceratophylla Fiori; Plantago pseudo-ceratophylla H. Lindb.; Plantago erubescens Shuttlew. ex Costa; Plantago jacquini Roem. & Schult.; Plantago laciniata Willk.; Plantago lacustris De Cresp.; Plantago aschersonii Bolle; Plantago neglecta Guss.; Plantago rosulata Batt.; Plantago stellaris Salisb.; Plantago tenuis Hoffmanns. & Link; Plantago coronopus L. ssp. ceratophylla (Hoffmanns. & Link) J. do Amaral Franco; Plantago coronopus var. integrata Gren. & Godr.; Plantago erubescens Shuttlew. ex Pilger; Plantago coronopus var. sabrinae Baker & Cardew.; Plantago sabrinae Druce; incl. Plantago coronopus var. majoricensis (Willk.) O. de Bolòs & J. Vigo; Collect. Bot., 14: 99 (1983) [Baleares]; Plantago majoricensis Willk.

English name:
Buckhorn Plantain

Verbreitung in Deutschland:
Nordseeküsten verbreitet, Ostseeküsten zerstreut; Binnenland wenige (meist adventive) Einzelfunde, manchmal verschleppt an Autobahnen 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: unbeständig, Hamburg: unbeständig, Hessen: unbeständig, Mecklenburg-Vorpommern: 2 (stark gefährdet), Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: 0 (ausgestorben), Sachsen: unbeständig, Sachsen-Anhalt: 0 (ausgestorben), Schleswig-Holstein: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Germany, 
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Italy, Sardinia, Sicily, former Yugoslavia, Albania, Greece, ?Crete, E-Aegaean Isl., 
Belgium, Malta, Bulgaria, England, Denmark, Faroer Isl., Ireland, Netherlands, Poland, Romania, Sweden,  Crimea, Libya, Tunisia, Algeria, Morocco, Russia, Caucasus / Transcaucasus, C-Asia, Turkey, Bahrain, Cyprus, Egypt, European Turkey, Iran, Iraq, Israel, Jordania, Kuwait, Lebanon, Oman, Saudi Arabia, Sinai peninsula, Syria, Afghanistan, Pakistan, Azores, Madeira, Salvajes Isl., Canary Isl.

Eingebürgert in:
*Australia, *Tasmania, *Cape, N-trop. Afr., *New Zealand, *Tonga (*'Eua), *Chile, *USA, *Canada, *Greenland

 

 

Pflanze 5 - 25 cm

 Blüten in dichtblütigen, länglichen Ähren
Ähre oft so lang wie der Schaft

Blüten vorweiblich, d.h. es reifen zunächst die weiblichen Geschlechtsorgane, später werden dann die 4 Staubblätter sichtbar

Im oberen Teil der Ähre befinden sich jeweils hinter einem Deckblatt die Früchte,
im untersten Bereich der Ähre noch Blüten aus denen die Staubblätter ragen

Blüten bestehen aus 4 Kronblättern, die im unteren Teil zu einer Kronröhre verwachsen sind und im oberen Teil aus 4 häutigen Kronblattzipfeln; die Kronröhre wird umgeben von 4 stumpfen, behaarte Kelchblättern, die in den Achseln von spitzen Tragblättern stehen

Blätter fiederteilig, behaart

oder fast kahl

 

 

4      Blätter ganzrandig oder leicht gesägt

Blätter elliptisch- eiförmig, bis 3 x so lang wie breit
> 5

Blätter lanzettlich bis linealisch, > als 3 x so lang wie breit
> 8

                                                                                                                                 

5      Blätter elliptisch- eiförmig

Schaft 4 - 8 mal länger als die Ähre, viel länger als die Blätter
Staubfäden helllila oder weißlich,
5 - 10 mm lang, Kapsel 2 - 4- samig
> 6

Schaft 1 - 3 mal so lang wie die Ähre, meist nicht länger als die Blätter
Staubfäden blassgelb bis grünlich, ca. 2 mm lang, Kapsel 4 - 35- samig
> 7

                                                      

6      Schaft 4 - 8 mal länger als die Ähre, viel länger als die Blätter, Staubfäden helllila oder weißlich, Kapsel 2 - 4- samig


Mittlerer Wegerich
(Plantago media)

V - IX, Halbtrockenrasen, Wegränder
             Waldsee beim Emausheim
             Reisensburg, Ausgang Brenne

Synonyme:
Arnoglossum incanum S. F. Gray; Plantago bertolanii Godr.; Plantago concinna Salisb.; Plantago calabrica Gaud. ex Rapin; Plantago incana Stokes; Plantago latifolia Fisch.; Plantago monnieri Giraudias; Plantago oblongifolia Schur; Plantago plicata Schott, Nym. & Kotschy; Plantago sibirica Georgi; Plantago transsilvanica Schur; Plantago media f. major A. Sigunov; Plantago media f. ovata P.Snarskis

English name:
Hoary Plantain

Verbreitung in Deutschland:
Mitte, Süden und Osten verbreitet, sehr selten Nordwesten und Schleswig-Holstein 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: R (sehr selten) [Neophyt], Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: 3 (gefährdet), Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: 2 (stark gefährdet) [Neophyt], Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, France, Italy, Sardinia, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Belgium, Bulgaria, England, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Netherlands, Hungary, Norway, Poland, Romania, Baltic States, European Russia, Ukraine, European Russia, Crimea, Siberia, Russian Far East, C-Asia, *New Caledonia, *South Georgia Isl., Turkey, Iraq, Iran, *USA, *Canada

 

 

 

Pflanze 10 - 45 cm groß

Ähre 6 - 8 mal kürzer als der Schaft
Staubfäden helllila oder weißlich, 5 - 10 mm lang

Kapsel 2 - 4 - samig

Blätter elliptisch (ca. 2,5 mal so lang wie breit), 
in einen meist kurzen, breiten Stiel verschmälert,

Blätter unterseits mit hervortretenden Nerven

besonders anfangs dicht kurzhaarig

 

 

7       Schaft 1 - 3 mal so lang wie die Ähre, meist nicht länger als die Blätter, Staubfäden blassgelb bis grünlich, Kapsel 4 - 35- samig


Breit- Wegerich
(Plantago major)

VI - X, Wiesen, Wegränder, Pflasterfugen
             verbreitet z.B. Illerstrand bei Dietenheim

Zu den Unterarten

Synonyme:
Großer Wegerich
Plantago adriatica Campana; Plantago altissima Loisel.; Plantago angustata Schur; Plantago arctica Trev.; Plantago borysthenica (Rogow.) Wissjul.; Plantago bracteata Moench; Plantago crenata Blanco; Plantago dentata Fl. Corc.; Plantago dregeana Presl; Plantago exaltata Hornem.; Plantago filiformis Buch.-Ham. ex D. Don; Plantago gigas Leveille; Plantago gouani J. F. Gmel.; Plantago gracilis Hort. ex Schult.; Plantago humifusa Bernh. ex Reichb.; Plantago jehohlensis Koidz.; Plantago latifolia Salisb.; Plantago limosa Kit. ex Roem. & Schult.; Plantago longiscapa Jacquem. ex Decne.; Plantago lutulenta Lamotte; Plantago macro-nipponica Yamamoto; Plantago major var. borysthenica Rogow.; Plantago major var. gigas (H. Léveillé) H. Léveillé; Plantago major var. jehohlensis (Koidz.) S.X. Li; Plantago major var. kimurae Yamamoto; Plantago major var. pilgeri Domin; Plantago major var. sawadai Yamamoto; Plantago maxima Ruching.; Plantago media Blanco; Plantago minima DC.; Plantago minor Gilib.; Plantago nana Tratt.; Plantago officinarum Crantz; Plantago pauciflora Gilib.; Plantago polystachia Fl. Corc.; Plantago quinquenervis Noronha; Plantago rocae Lorentz; Plantago sawadai (Yamamoto) Yamamoto; Plantago sinuata Lam.; Plantago major ssp. sinuata (Lam.) Peruzzi & N.G.Passal.; Plantago stylosa Bess. ex Decne.; Plantago subsinuata Hornem.; Plantago tabernaemontani Baumg.; Plantago villifera Kitagawa

English name:
Greater Plantain, Common Plantain

Verbreitung in Deutschland:
Flächendeckend verbreitet und meist häufig 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Italy, Sardinia, Sicily, former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete, 
Bulgaria, Malta, Azores, Madeira, Canary Isl., Cape Verde Isl. (Santo Antao Isl., Sao Vicente Isl., Ilha de Sao Nicolau, Ilha de Sao Tiago, Fogo Isl., Ilha Brava), Belgium, England, former Czechoslovakia, Denmark, Faroer Isl., Finland, Ireland, Netherlands, Hungary, *Iceland, Norway, Poland, Romania, Sweden, Baltic States, European Russia, Ukraine, Crimea, Algeria, Morocco, Russia, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, Russian Far East, C-Asia, Mongolia, China, Taiwan, Tibet, Turkey, Cyprus, Egypt, European Turkey, Iran, Iraq, Israel, Jordania, Lebanon, Oman, Saudi Arabia, Sinai peninsula, Syria, Yemen, Afghanistan, Pakistan, Pakistani Kashmir, Jammu & Kashmir, Burma (Bago, Kachin, Magway, Mandalay, Shan), Bhutan, Darjeeling, Sikkim, India, Sri Lanka, Nepal

Eingebürgert in:
*Costa Rica, *Western Australia, *Southern Australia, *Queensland, *New South Wales, *Victoria, *Tasmania, Java, *Tierra del Fuego, *South Georgia Isl., *Tristan da Cunha, *Gough Isl., *Galapagos Isl., *Belize, New Guinea (alpine), *Jamaica, *Bahamas, *Peru - Amazonian lowlands, *Peru - low Andes, *Peru - coastal, *Panama, *Transvaal, *Oranje Free State, *Natal, *Cape, *Namibia, *Lesotho, *New Zealand, *Puerto Rico, *Cuba, *Nicaragua, *Seychelles, *trop. Afr., *New Caledonia, *Lord Howe Isl., *Fiji, *Christmas Isl. (Austr.), *Norfolk Isl., peninsular Malaysia, *Guyana, *Surinam, *French Guiana, *Bolivia, *Ecuador, *Chile, *Juan Fdz. Isl., *Mexico, *Argentina, *Brazil, *Haiti, *Dominican Republic, *Lesser Antilles (*Antigua, *Saba, *Montserrat, *Guadeloupe, *Dominica, *Martinique, *St. Lucia, *St. Vincent, *Grenada, *Barbados), *Trinidad, *Tobago, *Chagos Arch. (*Diego Garcia), *Cook Isl. (*Rarotonga), *Marshall Isl. (*Kwajalein), *Niue, *Society Isl. (*Tahiti, *Huahine), *Tonga (*Tongatapu, *'Eua, *Vava'u), *American Samoa (*Tutuila), *Western Samoa (*Upolu, *Savaii), *Austral Isl. (*Tubuai), *Mauritius, *Réunion, *Rodrigues, *Hawaii (*Midway Isl., *Kauai, *Oahu, *Molokai, *Lanai, *Maui, *Hawaii Isl.), *Andamans, *Nicobars, *Alaska, *USA, *U.S. Virgin Isl., *Canada, *Greenland, *St. Pierre et Miquelon

 

 

 

 

Pflanze 10 - 45 cm groß

Schaft 1 - 3 mal so lang wie die Ähre, meist nicht länger als die Blätter


Photo und copyright Harald Geier

Kronlappen gelblich- weiß mit federiger Narbe
Staubfäden blassgelblich oder grünlich, ca. 2 mm lang

Kapsel 4 - 35- samig

Blätter deutlich gestielt, kahl bis locker behaart

 

 

8     Blätter lanzettlich - linealisch

Ähre eiförmig oder kugelig
Blätter nicht fleischig, lanzettlich,
mit 3 - 7 deutlichen Nerven
> 9

Ähre walzlich
Blätter fleischig, linealisch,
mit 3 undeutlichen Nerven
> 12

                                                                      

9        Ähre eiförmig oder kugelig

Ähren eiförmig, Schaft deutlich 5- furchig
Häufige Tieflandpflanze
> 10

Ähren kugelig, Schaft stielrund, zuletzt liegend
Alpine Pflanze
> 11

                                                                    

10      Schaft deutlich 5- furchig


Spitz- Wegerich
(Plantago lanceolata)

V - IX, Wiesen, Ruderalstellen
             verbreitet z.B.
             Günzburg, Feuerbachstr

Synonyme:
Plantago eriophora Hoffmanns. & Link, Plantago lanceolata ssp. sphaerostachya (Wimm. & Grab.) Hayek, Plantago lanceolata var. capitellata W. D. J. Koch, Plantago lanceolata var. communis, Plantago lanceolata var. dubia Wahlenb., Plantago lanceolata var. erecta, Plantago lanceolata var. lanuginosa Mert. & W. D. J. Koch, Plantago lanceolata var. minor Schltdl., Plantago lanceolata var. pumila W. D. J. Koch, Plantago lanceolata var. sphaerostachya Mert. & W. D. J. Koch, Plantago sphaerostachya (Mert. & W. D. J. Koch) Kern., nom. illeg. 

English name:
Narrowleaf plantain, 

Verbreitung in Deutschland:
Flächendeckend verbreitet und meist häufig 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Italy, Sardinia, Sicily, former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete, 
Bulgaria, Malta, Azores, Madeira, Canary Isl., Belgium, England, former Czechoslovakia, Denmark, Faroer Isl., Finland, Ireland,  Netherlands, Hungary, Iceland, Norway, Poland, Romania, Sweden, Baltic States, European Russia, Ukraine, Crimea, Libya, Tunisia, Algeria, Morocco, Russia, Caucasus / Transcaucasus, W-Siberia, *C-Siberia, *Russian Far East, C-Asia, *Japan, China, Taiwan, *Costa Rica, *Western Australia, *Northern Territory, *Southern Australia, *Queensland, *New South Wales, *Victoria, *Tasmania, *Tierra del Fuego, *Auckland Isl., *Marion Isl., *Falkland Isl., *Tristan da Cunha, *Gough Isl., Java, New Guinea (alpine), NW-India, N-India, Bhutan, Nepal, *Sri Lanka, *Jamaica, *Bahamas, *Mexico, *Bolivia, *Cuba, *Panama, *Peru - low Andes, *Peru - middle Andes, *Transvaal, *Oranje Free State, *Natal, *Cape, *Namibia, *Lesotho, *Botswana, *trop. Afr., *New Zealand, *Puerto Rico, *Haiti, *Dominican Republic, *New Caledonia, *Lord Howe Isl., *Norfolk Isl., *French Guiana, *Ecuador, *Chile, *Juan Fdz. Isl., *Argentina, *Lesser Antilles (*Montserrat, *Guadeloupe, *Martinique), *Niue, *Society Isl. (*Tahiti), *Tonga (*Tongatapu), *Austral Isl. (*Tubuai), *Mauritius, *Réunion, *Rodrigues, Turkey, Cyprus, E-Aegaean Isl., Egypt, European Turkey, Iran, Iraq, Israel, Jordania, Lebanon, Saudi Arabia, Syria, Yemen, Afghanistan, Pakistan, Pakistani Kashmir, Jammu & Kashmir, *Hawaii (*Midway Isl., *French Frigate Shoals, *Kauai, *Oahu, *Molokai, *Lanai, *Maui, *Hawaii Isl.), *Alaska, *USA, *Canada, *Greenland, *St. Pierre et Miquelon

 

 

 

Pflanze 10 - 50 cm groß

Ähre eiförmig, 
Blüten zwittrig, mit weit herausstehenden Staubblättern

Noch nicht geöffneten Blüten im oberen Teil der Ähre

Noch nicht geöffnete Blüten bestehen von vorne gesehen aus:
Tragblatt, dann vorderes Kelchblatt, 4 Kronblätter, hinteres Kelchblatt (hier behaart)

Vorderes Kelchblatt breit, durch Verwachsung von 2 Kelchblättern entstanden, 
mit tiefem Spalt

Reife Blüten haben meist keine Kelchblätter mehr, 
Kronblätter hautrandig, sternförmig geöffnet

so dass im oberen teil nur noch die Narben sichtbar sind

Schäfte deutlich gefurcht

Früchte = Mehrsamige Kapseln

 

Blätter in Rosetten, lanzettlich

mit 3 - 7 deutlichen Nerven

 

 

 

11      Schaft stielrund


Berg- Wegerich
(Plantago atrata)

V - VIII, Alpine Matten
                Iseler
                Monte Baldo

                Pfronten, Fellhorn

Zu den Unterarten

Synonyme:
Dunkler Wegerich
Plantago montana sensu auct. mult. nec Huds.; Plantago alpina Vill.; Plantago nigricans Herb. ex Roem. & Schult.; Plantago quinquenervia Schleich.; Plantago sphaerocephala Poir.; Plantago montana ssp. atrata (Hoppe) Pilger

English name:
Dark Plantain

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut Alpen 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, 
Bayern: nicht gefährdet

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
Spain, France, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece
Bulgaria, former Czechoslovakia, Poland, Romania

 

 

Pflanze 5 - 20 cm groß

Schaft stielrund, behaart, 

Schaft zur Fruchtzeit liegend bis aufsteigend

Ähre eiförmig

Blätter lanzettlich, 

 

mit 3 - 7 deutlichen Nerven

 

 

12       Ähre walzlich


Artengruppe Strand- Wegerich
(Plantago maritima agg.)

VII - X, Salzwiesen, Alpen
              Iseler
              Nebelhorn

              Botanischer Garten Berlin
              Küsten der Nord- und Ostsee

Zu den Arten der Artengruppe

 

Pflanze 5 - 40 cm groß

Ähre 2 - 15 mal so lang wie breit

Blätter linealisch
kahl, ca. 10 cm lang, 2 - 6 mm breit