Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

 Orobanchen mit gelben, braunen, violetten oder roten Blüten, Narbe rot oder gelb

Innenseite der Kronblätter rot
Wirte: Schmetterlingsblütler
> 1

Innenseite der Kronblätter gelb, weiß oder violett

> 2

 

 

1      Innenseite der Kronblätter rot


Blutrote Sommerwurz
(Orobanche gracilis
Sm.)

V - VIII, Trockenrasen, Straßenränder, lichte Wälder (0 - 2000 m)
                  Hurlacher Heide
                  Schwabstadl
                  Tapfheim
                  Hurlacher Heide
                  Augsburg, Schießplatzheide
                  Monte Baldo, Italien (18.08.2011)
                  Seta, Kapelle, Euböa (10.06.2019)

Synonyme:
Zierliche Sommerwurz
Orobanche cruenta Bertol., Orobanche spruneri F. W. Schultz, Orobanche breviflora F. W. Schultz

English Name:
Slender Broomrape

Nom francais:
Orobanche grêle

Nome italiano: 
Succiamele rossastro

Verbreitung in Deutschland:
Alpen verbreitet, 
zerstreut Voralpenland, Niederbayern, südliche Frankenalb; 
Einzelfunde Oberrheinebene, Z-Hessen 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3 (gefährdet), 
Baden-Württemberg: 1 (vom Aussterben bedroht), 
Bayern: nicht gefährdet, 
Hessen: Neophyt, Rheinland-Pfalz: unbeständig

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, Serbia & Kosovo, Montenegro, ?Macedonia, Bosnia & Hercegovina, Croatia, Albania, Greece (Peloponnes, Sterea Ellas, N- Pindos, E- Central, N- Central, N- East), Ionian Isl., W- Aegean Isl., Kiklades, Crete, 
Slovakia, Hungary, Poland, Romania, Bulgaria, Crimea, Algeria, Morocco, Ukraine, Caucasus / Transcaucasus, Eritrea, Turkey

Wirtspflanzen: 
Klee (Trifolium), Hornklee (Lotus)

Backenklee (Dorycnium), Cytisus, Hippocrepis


Wirtspflanze: Hippocrepis comosa

 

 

Pflanze 15 - 50 cm groß
Traube vielblütig

Blüten 10 - 25 mm lang, drüsig behaart
außen wachsgelb bis rötlich, innen blutrot

Kronunterlippe mit faltigem Rand
Rückenkante der Blüten schwach gebogen

Narbe gelb, mit rotem Rand, Griffel und Staubblätter deutlich behaart

Kelchblätter 2-teilig, 

ohne Vorblätter zwischen Deckblatt und Kelchblättern

 

 

2       Innenseite der Kronblätter gelb, weiß oder violett

Narbe violett oder rot
>
Narbe violett oder rot

Narbe gelb, selten auch weiß
> Narbe gelb selten auch weiß