Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Astragalus mit violetter Krone

Blätter mit 7 - 9 Blättchen
> 1


Photo und copyright Michael Hassler

Blätter mit 6 - 25 Blättchen
> 2

 

1      Blätter mit 7 - 9 Blättchen


Sand- Tragant
(Astragalus arenarius)


Photo und copyright Michael Hassler

VI- VII, Trockenrasen
               Nürnberg

Synonyme:
Tragacantha arenaria

English name:
Sand Milkvetch

Verbreitung in Deutschland:
O- und Z-Brandenburg, N-Lausitz zerstreut; Altfunde Sachsen-Anhalt; 
Einzelvorkommen in Nürnberg-Stadt

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 2 (stark gefährdet), Baden-Württemberg: unbeständig, Bayern: 1 (vom Aussterben bedroht) [Neophyt], Berlin: 1 (vom Aussterben bedroht), Brandenburg: 2 (stark gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen: 1 (vom Aussterben bedroht) 

Weltweite Verbreitung:
Germany

former Czechoslovakia, Poland, Sweden, ?Finland, ?Norway, 
Russia

In Deutschland extrem selten:
Rettung des Nürnberger Sandtraganten

 

 

Pflanze 10 - 30 cm groß


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

Blütenstand locker, mit 4 bis 8 Blüten
Blüten hellpurpurn, selten weiß


Photo und copyright  Landschaftspflegeverband Nürnberg

Schiffchen kürzer als die Fahne


Photo und copyright Michael Hassler

Hülsen lineal, meist grau behaart, aufrecht


Photo und copyright  Landschaftspflegeverband Nürnberg

Stängel niederliegend bis aufsteigend


Photo und copyright Michael Hassler

Blätter mit 3 - 4 Fiederpaaren
Blättchen linealisch bis lanzettlich, behaart


Photo und copyright Michael Hassler

 

 

2     Blätter mit 17 - 25 Blättchen

Fahne eiförmig, wenig länger als die Flügel 
> 3

Fahne linealisch, deutlich länger als die Flügel
> 4


Photo und copyright Robert Flogaus-Faust

                          

3     Fahne eiförmig, wenig länger als die Flügel


Dänischer Tragant
(Astragalus danicus)

V - VI, Trockenrasen
             Sulzheimer Gipshügel
             Bad Frankenhausen, Barbarossahöhle

Synonyme:
Astragalus hypoglottis, Astragalus pulchellus

English name:
Purple Milkvetch

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut N-Thüringen/S-Sachsen-Anhalt, selten NO-Brandenburg, Z-Mecklenburg, nördliche Oberrheinebene, sehr selten Mainfranken 

Gefährdungsgrad in Deutschland:
Deutschland: 3+ (gefährdet), 
Baden-Württemberg: 0 (ausgestorben), 
Bayern: 2 (stark gefährdet), Berlin: 1 (vom Aussterben bedroht), Brandenburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hessen: 0 (ausgestorben), Mecklenburg-Vorpommern: 1 (vom Aussterben bedroht), Niedersachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Rheinland-Pfalz: 0 (ausgestorben), Sachsen: unbeständig, Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet), Thüringen: nicht gefährdet

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, 
Spain, France,  Italy, 
England, former Czechoslovakia, Denmark, Ireland, Poland, Sweden, Baltic States, European Russia, Belarus, Ukraine, European Russia, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, Russian Far East, Kazakhstan, Kyrgyzstan, China, Mongolia

 

 

Pflanze 8 - 30 cm groß

Blütenstand kopfig, mit 6 - 8 Blüten

Blüten violett, am Grunde weißlich, Kelch behaart

Fahne eiförmig, höchstens 3 mm länger als die Flügel

Kelch behaart

Hülsen eiförmig, aufgeblasen, weißhaarig

Blätter mit 6 -13 Fiederpaaren

Blättchen lanzettlich, behaart

Stängel aufrecht, kantig, meist behaart

 

 

4      Fahne linealisch, deutlich länger als die Flügel


Esparsetten- Tragant
(Astragalus onobrychis)


Photo und copyright Alexander Mrkvicka  

VI- VII, Trockenrasen, Felsen
                Landeck, Fließer Trockenhänge, Tirol (Julia Kruse 28.07.2012)
                Stopfenreuth, Österreich
                Botanischer Garten Tübingen

Synonyme:
Astragalus murrii

English name:
Sainfoin Milkvetch

Verbreitung in Deutschland:
Neophyt, der in Deutschland wahrscheinlich ausgestorben ist

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Austria, ?Germany, Switzerland, 
Spain, France, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece,
Bulgaria, Hungary, former Czechoslovakia, Poland, Romania, Algeria, Anatolia,  European Turkey, Crimea, Anatolia, Algeria, European Russia, Moldavia, Ukraine, European Russia, Caucasus, W-Siberia, Kazakhstan

 

 

Pflanze 10 - 30 cm groß


Photo und copyright Robert Flogaus-Faust

Stängel niederliegend aufsteigend, meist behaart


Photo und copyright Julia Kruse

Blütenstand kopfig, mit 10 - 20 Blüten


Photo und copyright Alexander Mrkvicka  

Fahne linealisch 
deutlich länger als die Flügel


Photo und copyright Michael Hassler

Hülsen elliptisch, kaum aufgeblasen, weißhaarig


Photo und copyright Julia Kruse

Blätter mit 8 -12 Fiederpaaren


Photo und copyright Julia Kruse

Blättchen lanzettlich, behaart


Photo und copyright Julia Kruse