Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Rubus- Arten - Stängel ohne Stacheln, Blätter gelappt

Blüten rosa
Kelchblätter dicht mit dunkelroten Drüsen besetzt
> 1

Blüten weiß oder hellrosa
Kelchblätter grauhaarig
> 2


Photo und copyright Peter Emrich

 

1        Blüten rosa, Kelchblätter dicht mit dunkelroten Drüsen besetzt


Zimt- Himbeere
(Rubus odoratus)

V - VII, Zierpflanze
              Wald des Botanischen Gartens Ulm

Synonyme:
Bossekia odorata, Rubacer odoratum, 
Rubus grandifolius Salisb., Rubus quinquelobus Stokes

English name:
Purple-Flowering Raspberry

Verbreitung in Deutschland:
Stellenweise eingebürgerter Neophyt 
Selten verwilderte Zierpflanze

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Bayern: unbeständig, Berlin: unbeständig, Brandenburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: unbeständig, Niedersachsen: unbeständig, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
USA (Alabama, Connecticut, District of Columbia, Delaware, Georgia, Illinois, Indiana, Kentucky, Massachusetts, Maryland, Maine, Michigan, North Carolina, New Hampshire, New Jersey, New York, Ohio, Pennsylvania, Rhode Island, Tennessee, Virginia, Vermont, Washington State, Wisconsin, West Virginia), 
Canada (New Brunswick, Nova Scotia, Ontario, Quebec), 

Eingebürgert in:
*Austria, *Germany, 
*France
*Finland, *England, *Ireland, *Belgium, *Poland, *Latvia, *Czech Republic / Slovakia, *Romania (introduced), *Russia

 

 

 

Pflanze 1,5 - 2 m groß, strauchartig
sommergrün

Blüten in kurzen Schirmtrauben- oder -rispen

Kronblätter rot oder rosa, 3 - 5 cm im Durchmesser

Kelchblätter mit dunkelroten Drüsenhaaren

Frucht selten entwickelt, orange, fade, halbkugelig

Blätter fünflappig

Nebenblätter lanzettlich, mit dem Grund des Blattstiels verwachsen, Blattstiele drüsig behaart

Stängel nur mit langen Drüsenhaaren, ohne Stacheln 

 

 

2       Blüten hellrosa oder weiß, Kelchblätter grauhaarig


Nutka- Himbeere
(Rubus parviflorus)

V - VII, Zierpflanze
             
Botanischer Garten Ulm
              Liliental, Kaiserstuhl

Synonyme:
Bossekia nutkana Greene, Bossekia parviflora (Nutt.) Greene, 
Rubacer parviflorum (Nutt.) Rydb., Rubus lacer Kuntze, Rubus nutkana

English name:
Thimbleberry

Verbreitung in Deutschland:
Stellenweise eingebürgerter Neophyt 

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Alaska, 
USA (Arizona, California, Colorado, Iowa, Idaho, Illinois, Massachusetts, Michigan, Minnesota, Montana, New Mexico, Nevada, Oregon, South Dakota, Utah, Washington State, Wisconsin, Wyoming), 
Canada (Alberta, British Columbia, Ontario), 

Eingebürgert in:
*Austria, *Germany
*England, *Ireland, 
*Denmark, *Norway, *Sweden, *Finland, *Latvia

Nootka ist eine Kanada vorgelagerte Insel.

 

 

 

Pflanze 1,5 - 2 m groß, strauchartig
sommergrün

Blüten in kurzen Schirmtrauben- oder -rispen


Photo und copyright Peter Emrich

Kronblätter weiß oder blassrosa, 4 cm im Durchmesser

Kelchblätter drüsig

Kelchblätter nach dem Verblühen abstehend

Frucht rot, halbkugelig, essbar

 

Blätter fünflappig, Blattlappen zugspitzt

Blätter ober- und unterseits behaart

Blattstiel und Blattnerven unterseits drüsig

Stängel nur mit langen Drüsenhaaren, ohne Stacheln