Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Weißdorne mit ein- und zweigriffligen Blüten in einer Dolde

Alle Kelchblattzipfel so breit wie lang, stumpflich
an der Frucht zurückgebogen, Frucht klein (6 - 11 mm)
Blattlappen am Rand nicht gesägt
> 1


Photo und copyright Julia Kruse

Kelchblattzipfel z.T. 2 - 3 mal so lang wie breit
zurückgebogen oder aufrecht, Frucht groß (10 - 15 mm)
Blattlappen am Rand gesägt
> 2

 

1     Blattlappen am Rand nicht gesägt


 Mittlerer Weißdorn 
(Crataegus x media)


Photo und copyright Julia Kruse

V, Wälder, Waldränder
     Rain/Lech

Bastard von Crataegus laevigata und Crataegus monogyna

Synonyme:
Bastard- Weißdorn
Crataegus sicula C. Koch

English name:
Hybrid Hawthorne

Verbreitung in Deutschland:
Mitte zerstreut, Norden und Süden selten

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: 1 (vom Aussterben bedroht), Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
NW-Europe, C-Europe, 
*Canada

 

 

2 - 8 m großer, dorniger Strauch 
oder Baum


Photo und copyright Julia Kruse

Blüten weiß, 1 - 1,5 cm im Durchmesser
in einer Blütendolde mit  1 und  2 Griffeln 


Photo und copyright Julia Kruse

Kelchzipfel breit dreieckig, etwa so lang wie breit, stumpf


Photo und copyright Julia Kruse

Früchte rundlich, rot, klein (6 - 11 mm), mit 1 oder 2 Steinkernen
Kelchblätter an der Frucht zurückgebogen

Nebenblätter +/- deutlich gezähnt

Blattlappen am Rand nicht gesägt, 
nicht so tief eingeschnitten wie bei C. monogyna


Photo und copyright Julia Kruse

Spreite unterseits bläulich- grün

 

 

2       Blattlappen am Rand gesägt


 Großfrüchtiger Weißdorn 
(Crataegus x macrocarpa)

V, Wälder, Waldränder
     in Schwaben häufigster Weißdorn z.B. 
     Reisensburg, Teich vor der vorderen Brenne

Zu den Unterarten

Bastard von C. laevigata und C. rhipidophylla

Synonyme:
Crataegus x uhovae, Crataegus pseudoxyacanthaCrataegus ovalis Kitaibel, Crataegus oxyacantha ssp. macrocarpa (Hegetschweiler) K. Bertsch & F. Bertsch, Crataegus eremitagensis Raunk., Crataegus x ovalis Kit. ex Kanitz, Crataegus x pseudooxyacantha Cinovskis, Crataegus x pyricarpa R. Doll, Crataegus x schumacheri Raunk., Crataegus calciphila Hrabetova, Crataegus calciphila nvar. hadensis Hrabetova, Crataegus calycina Peterm., Crataegus x brandenii R. Doll, 

English name:
Hybrid Hawthorn

Verbreitung in Deutschland:
Mitte und Süden mäßig häufig bis zerstreut, 
Norden weitgehend fehlend (nur wenige Funde Wendland, Mecklenburg)

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
France, Italy, 
Belgium, Luxembourg, Czech Republic, Denmark, Netherlands, Latvia, Poland, European Russia, Slovakia, Sweden

 

 

 

 

2 - 8 m großer, dorniger Strauch 
oder Baum

Blüten weiß, 1 - 1,5 cm im Durchmesser
meist mit 1 seltener  2 (- 3) Griffeln

Kelchzipfel wenigstens z.T. schmal, 2 - 3 mal länger als breit


Photo und copyright Günther Blaich

Spreite unterseits heller, aber nicht bläulich- grün

Frucht groß (10 - 15 mm)

Früchte mit 1 oder 2 Steinkernen

Blattlappen meist spitz, tief geteilt (bis 2/3 der Blattspreite),
vorne oder ringsum scharf gesägt

Einige Blätter fast ungeteilt

Spreite unterseits heller aber nicht bläulich- grün bereift