Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Prunus: Blüten in wenigblütigen Trauben, Blätter mit stumpfen Zähnen


 Felsenkirsche
(Prunus mahaleb)

IV - V, Felsenhänge, Trockenwälder
             oft an Straßenböschungen angepflanzt
             Lauingen, Berufsschule
             Gundelfingen, Outlet- factory

Synonyme:
Stein- Weichsel
Cerasus corymbosa St. Lag.; Cerasus mahaleb (L.) Miller; Cerasus mahaleb var. alpina Browicz; Druparia mahaleb (L.) [Clairv.]; Padellus mahaleb (L.) Vasil'chenko; Padellus mahaleb ssp. cupaniana (Gussone) J. Soják; Padellus mahaleb ssp. simonkaii (Pénzes) J. Soják; Padus mahaleb (L.) Borkh.; Padus monstrosa Hort. Gall. ex Dippel; Prunus cupaniana Guss. ex Nym.; Prunus mahaleb ssp. cupaniana (Guss. ex Nyman) Raimondo & Spadaro; Prunus mahaleb ssp. simonkaii Pénzes; Prunus odorata Lam.

English name:
Mahaleb Cherry

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut Osten, Rheinland-Pfalz; Restgebiet selten verwildert (regelmäßig gepflanzt)

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: Neophyt, Hamburg: Neophyt, Hessen: nicht gefährdet, Niedersachsen: Neophyt, Nordrhein-Westfalen: R (sehr selten), Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: 3 (gefährdet), Sachsen: Neophyt, Sachsen-Anhalt: Neophyt, Thüringen: Neophyt 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
Portugal, Spain, France, Corsica, Italy, Sicily, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Belgium, Bulgaria, former Czechoslovakia, Hungary,  Romania, Ukraine, Crimea, *Norway, *Sweden, Caucasus, Transcaucasus, C-Asia, *China, *New South Wales, *Argentina, Turkey, Iran, Iraq, Lebanon, *Pakistan, *USA, *Canada


             

 

 3 bis 10 m hoher Baum oder Strauch

Natürlicher Standort in Monte Grisa (Italien)


Photo und copyright Andrea Moro

Blüten zu 4 - 12 in kurzen Trauben

Kronblätter weiß, ca. so lang wie die Staubblätter

Früchte kugelig bis eiförmig, zugespitzt, schwarz, bitter


Photo und copyright Andrea Moro

Blätter breit eiförmig bis fast kreisrund,  unten  schwach herzförmig, leicht ausgezogene Spitze, kahl, 

Zwischen den stumpfen Blattzähnen befinden 
sich kleine Häkchen

Blätter unterseits heller, an den Nerven etwas behaart

Junge Triebe behaart

Borke mit Lentizellen (bei allen Kirschen)