Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen Neue Seite 1

Veronica - Blüten hellblau oder hellviolett, in vielblütigen end- und seitenständigen Blütentrauben, 
Stängel kahl, Blätter keilförmig, spitz

- Artengruppe Veronica anagallis- aquatica -

Blätter 20 - 60 mm lang, 4 - 15 mm breit
Deckblätter kürzer als die Blütenstiele
Reife Kapsel elliptisch, länger als breit, länger als die Kelchblätter
> 1


Photo und copyright Stefan Lefnaer

Blätter 25 - 90 mm lang, 15 - 40 mm breit
Deckblätter länger oder kürzer als die Blütenstiele
Reife Kapsel rundlich, ca. so lang wie breit, meist kürzer als die Kelchblätter
> 2


Photo und copyright Stefan Lefnaer

 

1     Reife Kapsel elliptisch, länger als breit, länger als die Kelchblätter


Schlamm- Ehrenpreis 
(Veronica anagalloides
Guss.)


Photo und copyright Stefan Lefnaer

VI - X, Ufer, Gräben
             Michelstetten, Niederösterreich (Stefan Lefnaer 31.05.2018)

Synonyme:
Veronica anagallis-aquatica ssp. anagalloides 

Verbreitung in Deutschland:
Selten Nördlinger Ries, entlang der mittleren Donau; Einzelfunde S-Sachsen-Anhalt an der Saale, an Lech, unterer Donau und unterer Isar

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, 
Bayern: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: unbeständig, Sachsen-Anhalt: 1 (vom Aussterben bedroht), Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, 
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, Montenegro, Serbia & Kosovo, ?Macedonia, Slovenia, Croatia, Bosnia & Hercegovina, Albania, Greece (Peloponnes, Sterea Ellas, S- Pindos, N- Pindos, E- Central, N- Central, N- East), Ionian Isl., W- Aegean Isl., N- Aegean Isl., E- Aegean Isl.
Bulgaria, former Czechoslovakia, Hungary, Romania, European Russia, Ukraine, Crimea, European Russia, Caucasus / Transcaucasus, W-Siberia, C-Asia, Algeria, Gansu, Heilongjiang, Nei Mongol, Qinghai, Shaanxi, Shanxi, Tibet, Afghanistan, Kazakstan, Korea, Kyrgysztan, Mongolia, Pakistan, Pakistani Kashmir, Jammu & Kashmir, Tajikistan, Turkmenistan, Turkey, Egypt, European Turkey, Iran, Iraq, Israel, Jordania, Lebanon, Oman, Saudi Arabia, Syria, Yemen

Eingebürgert in:
*Russian Far East, 

 

 

 

Pflanze 5 - 40 cm groß
oft stark verzweigt, mit 5 - 50 Trauben


Photo und copyright Stefan Lefnaer

Blüten in dichtblütigen Trauben, +/- drüsig
Blüten weißlich, violett geadert


Photo und copyright Stefan Lefnaer

Früchte länglich- elliptisch, (ca. 1,5 mal so lang wie breit), meist länger als die Kelchblätter, Griffel 0,8 - 1,1 mm lang, Fruchtstiele länger als das Deckblatt


Photo und copyright Stefan Lefnaer

Kelchblätter lanzettlich, Blütenstiele, Kelch und Kapsel meist drüsig behaart


Photo und copyright Stefan Lefnaer

Blätter gegenständig, sitzend, +/- stängelumfassend, lanzettlich,  20 - 60 mm lang, 4 - 15 mm lang, ganzrandig bis gesägt


Photo und copyright Stefan Lefnaer

 Auch die unteren Blätter sitzend


Photo und copyright Stefan Lefnaer

Stängel dünn, markig (lässt sich nicht zusammendrücken)

 

 

 

2     Reife Kapsel rundlich, ca. so lang wie breit, meist kürzer als die Kelchblätter

Fruchtstiele bogig aufrecht abstehend
Blüten hellblau mit dunkelvioletten Streifen
Kelchblätter, Blütenstiele und Kapseln nicht oder nur schwach drüsig
> 3

Fruchtstiele fast waagrecht abstehend
Blüten weißlich bis hellrosa, mit rotvioletten Streifen
 Kelchblätter, Blütenstiele und Kapseln drüsig
> 4

  

                                                                                                      

3     Blüten hellblau mit dunkelvioletten Streifen, Kelchblätter, Blütenstiele und Kapseln nicht oder nur schwach drüsig

         
Blauer Wasser- Ehrenpreis
(Veronica anagallis- aquatica
L.)

V - X, Ufer, Gräben
            Mönchsdeggingen, Deutschland

Synonyme:
Veronica anagallis Bong., Veronica anagallidiformis Boreau

English name:
Blue Water Speedwell

Nom francais:
Véronique mouron d'eau

Nome italiano:
Veronica acquatica

Verbreitung in Deutschland:
Weit verbreitet,aber Norden regional selten, Westen zerstreut 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: 3 (gefährdet), Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 3 (gefährdet), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: 3 (gefährdet), Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Italy, Sardinia, Sicily, Serbia & Kosovo, Montenegro, Macedonia, Slovenia, Croatia, Bosnia & Hercegovina, Albania, Greece (Peloponnes, Sterea Ellas, S- Pindos, N- Pindos, E- Central, N- Central, N- East), Ionian Isl., W- Aegean Isl., N- Aegean Isl., E- Aegean Isl., Kiklades, Crete
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Ireland, Netherlands, Hungary, Iceland,  Malta, Norway, Poland, Romania, Scandinavia, Sweden, Crimea, Baltic States, European Russia, Ukraine, W-USSR (European), Caucasus / Transcaucasus, Siberia, Russian Far East, C-Asia, Algeria, NW-India, Peru - middle Andes, Peru - high Andes, Transvaal, Oranje Free State, Natal, Cape, Namibia, Lesotho, trop. Afr., Anhui, Gansu, Guizhou, Hebei, Heilongjiang, Henan, Hubei, Jiangxi, Jilin, Liaoning, Ningxia, Qinghai, Shaanxi, Shandong, Shanxi, Sichuan, Xinjiang, Tibet, Yunnan, Kazakstan, Korea, Kyrgysztan, Mongolia, Nepal, Pakistan, Pakistani Kashmir, Jammu & Kashmir, Burma (Shan), Bhutan, Chumbi, India, Tajikistan, Turkmenistan, Uzbekistan, Chile, Egypt, European Turkey, Turkey, Cyprus, Iran, Iraq, Israel, Jordania, Lebanon, Saudi Arabia, Sinai peninsula, Syria, Yemen, Azores, Madeira, Canary Isl., Cape Verde Isl., USA, Canada

Eingebürgert in:
*Australia, *New Zealand, *New Caledonia, *Japan,  *Juan Fdz. Isl., Argentina, *Mauritius, *Alaska, 

 

 

 

 

 

Pflanze 15 - 70 cm groß

Blütenstand nicht oder nur schwach drüsig
Blüten blasslila, violett geadert, 

Deckblatt zur Blütezeit meist kürzer als die Blütenstiele

 Fruchtkapsel und Fruchtstiele meist in spitzem Winkel oder bogig abstehend, dadurch Kapsel meist aufrecht, Früchte meist etwas länger als breit, nicht drüsig, untere Laubblätter kurz gestielt, 

Die kugeligen Gebilde sind nicht die Früchte, sondern Gallen des Rüsselkäfers Gymnetron villosulum und kommen bei allen Arten der Artengruppe vor

Stängel und Blätter meist grün

Obere Stängelblätter breit lanzettlich, 20 - 170 mm lang, 15 - 40 mm breit, spitz
höchstens 4 x so lang wie breit

Meist mit vegetativen Seitensprossen  am Grund des Stängels, die gestielte Blätter tragen

 

 

4     Blüten weißlich bis hellrosa, mit rotvioletten Streifen,  Kelchblätter, Blütenstiele und Kapseln drüsig


Roter Wasser- Ehrenpreis

(Veronica catenata
Pennell)

VI - X, Bachröhrichte, Gräben
             Murr- See, Gundelfinger Moos
             Günzburg, Mooswaldsee

Synonyme:
Veronica anagallis- aquatica ssp. catenata Nyman, 
Veronica comosa K. Richt. 

English name:
Pink Water Speedwell

Nom francais:
Véronique à épis lâches

Nome italiano:
Veronica concatenata

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut N-Nordrhein-Westfalen, Niederrhein, Oberrheinebene, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern; sehr zerstreut N-Thüringen, SO-Niedersachsen, Franken, Bayern südlich Donau; Restgebiet sehr selten bis Einzelfunde 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: 2 (stark gefährdet), Brandenburg: 3 (gefährdet), Hamburg: 2 (stark gefährdet), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Sachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet), Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, France, Italy, Slovenia, Croatia, Bosnia & Hercegovina, Serbia & Kosovo, Montenegro, ?Macedonia, Albania, Greece (Sterea Ellas, S- Pindos, N- Pindos, N- Central, N- East)
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Ireland, Netherlands, Hungary, Poland, Romania, Baltic States, European Russia, Ukraine, ?Crimea, ?European Russia, Sweden, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, C-Asia, trop. Afr., Azores

 

 

Pflanze 20 - 60 cm, kräftig
Stängel im unteren Teil oft rötlich überlaufen

Blüten weiß oder hellrosa, mit rotvioletten Adern

  

Blütenstand +/- drüsig

Fruchtstiele +/- waagrecht abstehend
Deckblatt meist länger als die Blütenstiele, Fruchtstiel viel länger als die Kelchzipfel


Photo und copyright Stefan Lefnaer

Früchte meist breiter als lang
Kelchblätter länger als die Frucht, Griffel 1,5 - 2,5 mm lang


Photo und copyright Stefan Lefnaer

Diese kugeligen Gebilde sind Gallen des Rüsselkäfers Gymnetron villosulum und kommen bei allen Arten der Artengruppe vor

Blätter 25 - 90 mm lang, 10 - 40 mm breit, meist mehr als 4 mal so lang wie breit

Stängel und Blätter oft rotbraun überlaufen oder Blätter unterseits rötlich

Auch die unteren Laubblätter sitzend
Ohne vegetative Seitensprosse am Grund des Stängels