Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Nelken mit 5 - 15 büschelig gehäuften roten/weißen Blüten und schartig ausgerandeten, nicht punktierten Kronblättern

Kelch grün, nur im oberen Teil rot
> 1

Kelch purpurn
> 2

 

1      Kelch grün, nur im oberen Teil rot


Grasblättrige Nelke
(Dianthus balbisii
Ser.)

VI - IX, Trockenrasen, Wiesen (0 - 1300 m)
              Imperia, Villa Giada (Italien)

Synonyme:
Dianthus ferrugineus, Dianthus liburnicus Bartl.; Dianthus capitatus Pall. ex Reichb.; Dianthus glaucophyllus Hornem. ex Ser.; Dianthus ligusticus Willd. ex Nym.; Dianthus propinquus Schur; Dianthus rosulatus Borb. ex Nym.

English name:
Balbis' Pink

Nom francais:
Oeillet de Balbis

Nome italiano: 
Garofano di Balbis

Verbreitung in Deutschland:
Selten als Zierpflanze

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
France, Corsica, Italy, former Yugoslavia

Benannt nach dem italienischen Politiker und Botaniker Giovanni-Battista Balbis (1765 - 1831).

 

 

 

Pflanze 20 - 80 cm groß


Photo und copyright Franck Le Driant

Blüten meist zu 5 - 15 in kopfigen Blütenständen
Einzelblüten sitzend oder kurz gestielt

Krone purpurn, gezähnt, ohne Punkte

Kelch grün, nur im oberen Teil rot, Tragblatt grün

Blätter linealisch, 2 - 6 mm breit, unterseits deutlich 3- nervig
Blattscheiden mindestens 3 x so lang wie der Stängeldurchmesser


Photo und copyright Franck Le Driant

 

 

2       Kelch purpurn

Außenkelchblätter in eine lange  grannenartige Spitze verschmälert
> 3

Außenkelchblätter allmählich zugespitzt
> 4


Photo und copyright Matthias Kellner

               

3      Außenkelchblätter in eine lange grannenartige Spitze verschmälert


Karthäuser- Nelke
(
Dianthus carthusianorum L.)

VI - IX, Trockenrasen, Felsen (0 - 2000 m)
              Reisensburg, Deutschland
              Demmingen, Deutschland

Synonyme:
Dianthus atrorubens All., Dianthus sanguineus Vis., Dianthus vaginatus Chaix, Dianthus tenuifolius Schur

English name:
Carthusian Pink, Clusterhead

Nom francais:
Oeillet des Chartreux

Nome italiano:
Garofano dei Certosini

Verbreitung in Deutschland:
Osten, Rheinland-Pfalz, Bayern, Baden-Württemberg zerstreut; selten Nordrhein-Westfalen, Hessen, SO-Niedersachsen; Nordwesten und Schleswig-Holstein nur Einzelfunde 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: V (Vorwarnliste), Bayern: nicht gefährdet, Berlin: 2 (stark gefährdet), Brandenburg: 3 (gefährdet), Hamburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: 3 (gefährdet), Niedersachsen: 2 (stark gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 3 (gefährdet), Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: 2 (stark gefährdet), Sachsen: 3 (gefährdet), Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: 1 (vom Aussterben bedroht), Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland,
Spain, France, Italy, Sicily, Croatia, Serbia & Kosovo, Macedonia, Slovenia, Montenegro, Albania, 
Belgium, former Czechoslovakia,  Netherlands, Hungary, Poland, Romania, Ukraine, Turkey, 

Eingebürgert in:
*USA

Es werden in den verschiedenen Florenwerken mehrere Unterarten unterschieden z.B. Dianthus carthusianorum subsp. tenorei (Lacaita) Pignatti, Dianthus carthusianorum ssp. tenuifolius (Schur) Hegi, Dianthus carthusianorum ssp. capillifrons (Borbás) H. Neumayer, Dianthus carthusianorum ssp. atrorubens (All.) Hegi, Dianthus carthusianorum ssp. sanguineus (Vis.) Hegi, Dianthus carthusianorum ssp. vaginatus (Chaix) Hegi, Dianthus carthusianorum ssp. latifolius (Griseb. & Schenk) Hegi, die sich in der Breite der Blätter in der Anzahl und Größe der Blüten unterscheiden. Nach Flora Europaea ist die Art sehr variabel und die Unterarten lassen sich deswegen nicht halten.

 

Pflanze 15 - 60 cm groß

Blüten meist zu 2 - 8 (15) in kopfigen Blütenständen
Einzelblüten sitzend oder kurz gestielt

Krone 1,5 cm im Durchmesser, purpurn, unregelmäßig gezähnt, ohne Punkte,

Kronblätter kahl oder behaart


Photo und copyright Michael Hassler

Kelch braunrot, 5- zähnig, Kelchzähne breit, abrupt in eine Granne verschmälert
Außenkelchblätter mehr als halb so lang wie der Kelch,  in eine lange grannenartige Spitze verschmälert

Kapsel 4- zähnig

Blätter linealisch, 50 - 150 mm lang, 1 - 4 mm breit, flach,
Blattscheide 4 mal so lang wie breit


Photo und copyright Julia Kruse

 

 

4       Außenkelchblätter allmählich zugespitzt


Riesen- Nelke
(Dianthus giganteus
Dum.-Urville)


Photo und copyright Matthias Kellner

VI - IX, Autobahnwälle, Straßenränder
              Botanischer Garten Ulm
              Dillenburg

Synonyme:
Dianthus haynaldianus, Dianthus intermedius, Dianthus subgiganteus

English name:
Giant Pink

Verbreitung in Deutschland:
Stellenweise eingebürgerter Neophyt 

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Former Yugoslavia, ?Albania, Greece, 
Bulgaria, European Turkey, Romania

Eingebürgert in:
*Austria, *Germany, *Switzerland

 

 

 

Pflanze bis 90 cm groß
Blüten meist zu 5 - 15 in kopfigen Blütenständen,
Einzelblüten sitzend oder kurz gestielt


Photo und copyright Matthias Kellner

Krone purpurn, gezähnt, ohne Punkte
behaart

Außenkelchblätter allmählich zugespitzt


Photo und copyright Matthias Kellner

Blätter linealisch, ca. 6 mm breit


Photo und copyright Matthias Kellner