Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Mastkraut- Blüten mit 4 kleinen Kronblättern oder Kronblätter fehlend, 
äußere Kelchblätter spitz oder kapuzenförmig zusammengezogen

Arten der Artengruppe Sagina apetala agg.

Kelchblätter spitz, am Rand weiß, fast so lang wie die schmal eiförmige Kapsel, 
der reifen Kapsel anliegend
> 1


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

Kelchblätter stumpf, am Rand oft rot, kürzer als die breit eiförmige Frucht, 
an der reifen Frucht meist sternförmig abstehend
> 2


Photo und copyright Harald Geier

 

1     Kelchblätter spitz, am Rand weiß, fast so lang wie die schmal eiförmige Kapsel


Wimper- Mastkraut
(Sagina apetala
Ard.)


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

IV - VII, Äcker, Pflasterritzen, Bahnhöfe, Friedhöfe 
                Brattingsborg, Insel Samsø, Dänemark (Jens Schou)

Synonyme:
Kronenloses Mastkraut
Sagina apetala ssp. ciliata (Fries) Hooker fil., Sagina ciliata Fries

English name:
Annual Pearlwort

Nom francais:
Sagine apétale

Nome italiano: 
Sagina senza petali

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut bis sehr zerstreut Pfalz, Saarland, N-Baden-Württemberg, Z-Hessen, Rheinland, SO-Niedersachsen, selten südliche Oberrheinebene; sehr selten bis Einzelfunde Niedersachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Sachsen, Z-Franken, Kölner Bucht 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: 2 (stark gefährdet), Berlin: D (Datenlage unzureichend), Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 0 (ausgestorben), Hessen: 3 (gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: G (gefährdet, Status unklar), Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: 3 (gefährdet), Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen-Anhalt: 2 (stark gefährdet), Schleswig-Holstein: 2 (stark gefährdet), Thüringen: 2 (stark gefährdet) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, Slovenia, Croatia, Bosnia & Hercegovina, Serbia & Kosovo, Montenegro, Macedonia, Albania, Greece (Peloponnes, Sterea Ellas, S- Pindos, N- Pindos, E- Central, N- Central, N- East), Ionian Isl., W- Aegean Isl., N- Aegean Isl., E- Aegean Isl., Kiklades, Crete
Belgium, England, Ireland, Bulgaria, Czech Republic, Slovakia, Denmark, Netherlands,  Hungary, Malta, Poland, Romania, Sweden, Baltic States, European Russia, ?Crimea, Ukraine, Libya, Tunisia, Algeria, Morocco, NW-Africa, Caucasus / Transcaucasus, Turkey, Cyprus, European Turkey, Iran, Israel, Jordania, Lebanon, Afghanistan, Azores, Madeira, Pakistan, Jammu & Kashmir, Canary Isl.

Eingebürgert in:
*India, *Australia, *Peru, *Chile, *Argentina, *South Africa, *Lord Howe Isl., *Norfolk Isl., *Marion Isl., *Mauritius, *USA

In der Flora Italiana und bei Euro+Med werden Sagina micropetala und Sagina apetala als Synonyme angesehen.

 

 

Pflanze 4 - 10 cm groß, dunkelgrün
aufrecht oder aufsteigend


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

Kelchblätter der reifen Kapsel anliegend, fast so lang wie die schmaleiförmige Kapsel, 
die beiden äußeren Kelchblätter spitz


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

Blütenstiele, Kelchblätter und Laubblätter kahl, behaart oder drüsig


Photo und copyright Armin Jagel det. F.W. Bomble

Blätter mit langer Granne

 

 

2     Kelchblätter an der reifen Frucht meist sternförmig abstehend


Aufrechtes Mastkraut
(Sagina micropetala
Rauschert)


Photo und copyright Armin Jagel

IV - VII, Äcker, Pflasterritzen, Bahnhöfe (0 - 1300 m)
                Drolshagen, Nordrhein-Westfalen (Armin Jagel 03.09.2017)

Synonyme:
Kleinblütiges Wimper- Mastkraut
Sagina apetala ssp. erecta (Hornem.) F. Herm. (Name in der Flora Europaea und in der Flora Gallica)
Sagina erecta Murith, Sagina melitensis Gulia ex Duthie 

English name:
Fringed Pearlwort

Nom francais:
Sagine dressée

Nome italiano: 
Sagina con petali minuscoli

Verbreitung in Deutschland:
Mäßig häufig Nordrhein-Westfalen, Saarland, NW-Sachsen; sehr zerstreut mittlere Oberrheinebene/NW-Baden-Württemberg, Lausitz, O-Thüringen; Restgebiet 

Gefährdung in Deutschland:
Unklar

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland
Portugal, Spain, Baleares, France, Italy, 
Malta, ?W-Russia

In der Flora Italiana und bei Euro+Med werden Sagina micropetala und Sagina apetala als Synonyme angesehen.

 

 

 

Pflanze 4 - 10 cm groß, dunkelgrün
aufrecht oder aufsteigend, meist mit vielen parallelen Stängeln


Photo und copyright JC Schou http://www.biopix.dk

Kelchblätter an der reifen Frucht meist sternförmig abstehend


Photo und copyright Harald Geier

Kelchblätter am Rand oft rot,


Photo und copyright Harald Geier

Kelchblätter kürzer als die breit eiförmige Frucht


Photo und copyright Armin Jagel

Tragblätter linealisch


Photo und copyright Armin Jagel

Die beiden äußeren Kelchblätter kapuzenförmig mit gekrümmter Stachelspitze


Photo und copyright Harald Geier

Blütenstiele Kelchblätter und Laubblätter kahl oder drüsig behaart


Photo und copyright
Harald Geier

Blätter mit langer Granne


Photo und copyright Armin Jagel