Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Nelken mit roten/weißen Blüten und schartig ausgerandeten, punktierten Kronblättern

Blütenstand rauhaarig, Blüten büschelig gehäuft
> 1

Blüten einzeln oder in lockeren kahlen oder sehr kurz behaarten Blütenständen
> 2

 

1     Blütenstand rauhaarig, Blüten büschelig gehäuft


Raue Nelke
(
Dianthus armeria L.)

VI - IX, Wegränder, Gebüsche, Weinberge (0 - 1200 m)
              Donauwörth, Bahngruben, Deutschland
              Deffingen, Straßenrand, Deutschland
              Botanischer Garten München

Synonyme:
Büschel- Nelke
Caryophyllus armerius Moench; Cylichnanthus maculatus Dulac; Dianthus carolinianus Walt.; Dianthus epirotus Halácsy; Dianthus hirsutus Lam.; Dianthus hirtus Lam.; Dianthus hybridus Schmidt ex Tausch; Dianthus pratensis S. F. Gray; Dianthus pseudarmeria Wierzb. ex Schur; Dianthus pseudocorymbosus Velen.; Dianthus villosus Gilib.; Diosanthos armerium St. Lag.; Silene vaga E. H. L. Krause; 

English name:
Deptford Pink

Nom francais:
Oeillet arméria

Nome italiano:
Garofano a mazzetti

Verbreitung in Deutschland:
Mäßig häufig bis zerstreut Westen, Mitte; Südosten ziemlich selten, fehlt Alpen und Alpenvorland; Norden und Osten selten und im Osten stark zurückgehend 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: V (Vorwarnliste), Bayern: 3 (gefährdet), Berlin: R (sehr selten) [Neophyt], Brandenburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hamburg: 0 (ausgestorben), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: 1 (vom Aussterben bedroht), Niedersachsen: 3 (gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 3 (gefährdet), Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: 3 (gefährdet), Sachsen-Anhalt: 3 (gefährdet), Schleswig-Holstein: 1 (vom Aussterben bedroht), Thüringen: 3 (gefährdet

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France, Corsica, Sardinia, Italy, Croatia, Serbia & Kosovo, Slovenia, Bosnia & Hercegovina, Serbia, Macedonia, Kosovo, Montenegro, Albania, 
Greece (Sterea Ellas, S- Pindos, N- Pindos, E- Central, N- Central, N- East), Ionian Isl.,
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Netherlands, Hungary, Poland, Romania, Sweden, European Russia, Ukraine, Crimea, European Russia, Caucasus, Transcaucasus, Talysh, Turkey, European Turkey, Iran, 

Eingebürgert in:
*Russian Far East, *Australia, *New Zealand, *Argentina, *Chile, *Hawaii, *Canada, *USA

 

 

 

Pflanze 30 - 60 cm groß
verzweigt, wenigstens oben rau behaart

Blüten zu 2 - 10 in Büscheln, von schmalen Hochblättern umgeben

Kelch, Hochblätter und oberer Teil des Stängels rau behaart

Blüten klein (1 cm im Durchmesser), mit weißen Punkten
Kronblätter nicht überlappend

Blätter 1 - 5 mm breit, bis 10 cm lang, linealisch, kahl oder behaart

 

 

2     Blüten einzeln oder in lockeren kahlen oder sehr kurz behaarten Blütenständen

Stängel und Blätter kurzhaarig (Lupe!)
2 Außenkelchblätter
Krone purpurn, mit weißen Punkten und dunklem Ring
> 3

  

Stängel kahl
meist 4 Außenkelchblätter
Krone purpurn, mit dunklem Ring, ohne weiße Punkte
> 4

     

                                                

3     Stängel kurzhaarig (Lupe!), 2 Kelchschuppen


Heide- Nelke
(
Dianthus deltoides L.)

VI - IX, Trockenrasen, Waldränder, Weiden (500- 2600 m)
              Emershausen, Grenze, Deutschland (20.06.2010)
              Melag, Südtirol, Italien (10.08.2011)

Synonyme:
Dianthus glaucus L.

English name:
Maiden Pink

Nom francais:
Oeillet à delta

Nome italiano:
Garofano minore

Verbreitung in Deutschland:
Weit verbreitet, aber nur im Osten und Bayern mäßig häufig, Westen und Baden-Württemberg regional ziemlich selten 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: 3 (gefährdet), Bayern: nicht gefährdet, Berlin: V (Vorwarnliste), Brandenburg: 3 (gefährdet), Hamburg: 2 (stark gefährdet), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: 3 (gefährdet), Niedersachsen: 3 (gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 3 (gefährdet), Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: 3 (gefährdet), Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: 3 (gefährdet), Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, France, Sardinia, Sicily, Italy, Bosnia & Hercegovina, Slovenia, Croatia, Serbia & Kosovo, Macedonia, Montenegro, Albania, Greece, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Netherlands,  Hungary, Malta, Norway, Poland, Romania, Sweden, Baltic States, European Russia, Crimea, European Russia, Ukraine, W-Siberia, Jammu & Kashmir, India, 

Eingebürgert in:
*Russian Far East, *Tierra del Fuego, *Canada,*USA

Mehrere Sorten:
'Albus': Blüten reinweiß

'Leuchtfunk': Rote Blüten

 

 

 

 

Pflanze 10 - 40 cm groß


Photo und copyright Michael Hassler

Stängel verzweigt, Blüten einzeln oder in wenig blütigen Rispen

Krone 1,5 cm im Durchmesser, nicht überlappendpurpurn, mit weißen Punkten und dunkler Ringzeichnung

Kronblätter behaart, 

Kelch 14 - 15 mm lang, zylindrisch, Kelchzähne spitz
Außenkelchblätter 2, halb so lang wie der Kelch, Stängel und Blätter kurzhaarig (Lupe!)

Blätter schmal linealisch, wie der Stängel kurzhaarig rau

 

 

4     Stängel kahl, Kelchschuppen meist 4


Busch- Nelke
(
Dianthus seguieri Vill.)

VI - VIII, Magerrasen, steinige Hänge, Waldränder (0 - 1000 m)
                 Botanischer Garten Regensburg (21.08.2015)

Synonyme:
Seguiers Nelke, 
Dianthus sylvaticus Willd.

English name:
Ragged pink, Seguier's Pink

Nom francais:
Oeillet de Séguier

Nome italiano: 
Garofano di Seguier

Verbreitung in Deutschland:
Sehr lokal SW-Schwäbische Alb / Baar / SO-Schwarzwald, Z-Voralpenland (entlang Isar), Regensburg bis Oberpfalz, N-Bayerischer Wald / Fichtelgebirge, O-Erzgebirge; sehr selten SO-Thüringen, O-Sachsen-Anhalt, N-Sachsen, S-Brandenburg, Einzelvorkommen Südschwarzwald 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 2 (stark gefährdet), Baden-Württemberg: 2 (stark gefährdet), Bayern: 2 (stark gefährdet), Brandenburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen: 2 (stark gefährdet), Sachsen-Anhalt: 1 (vom Aussterben bedroht), Thüringen: 1 (vom Aussterben bedroht) 

Weltweite Verbreitung:
Germany, Switzerland
Spain, France, Italy, 
Czech Republic, Slovakia, Turkey

Eingebürgert in:
*Canada

In Deutschland nur die Unterart Dianthus seguieri ssp glaber.

 

 

 

Pflanzen 25 - 60 cm groß
Blüten in wenigblütigen Rispen (oft zu 2), gestielt


Photo und copyright Michael Hassler

Blüten hellrosa bis intensiv rot, gezähnt, am Schlund behaart
am Grund der Platte mit einem Kreis dunkelroter Punkte, meist ohne weiße Punkte


Photo und copyright Michael Hassler

Äußere Kelchblätter 1/4 - 3/4 so lang wie der 14 - 20-mm lange Kelch
mit 2 - 6 Hochblätter am Kelchgrund


Photo und copyright Christoph Bausch

Außenkelchblätter abrupt in eine Granne übergehend

Blätter linealisch, 20 - 45 mm lang, 2 - 6 mm breit, graugrün, spitz, kahl


Photo und copyright Michael Hassler