Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Hornkräuter mit 5 kurzen Kronblätter und 5 Staubblättern

Unterstes Hochblatt stark trockenhäutig
Kronblätter wenig eingeschnitten
> 1

Unterstes Hochblatt krautig oder nur vorne hautrandig
Kronblätter tief eingeschnitten
> 2

                           

1      Kronblätter wenig eingeschnitten


Fünfmänniges Hornkraut
(Cerastium semidecandrum)

III - V, Trockenrasen, Äcker
             Sulzheimer Gipshügel
             Waghäusel

Synonyme:
Alsine pellucida E. H. L. Krause; Centunculus semidecandrus Scop.; Cerastium arenarium Tenore; Cerastium breviflorum Gilib.; Cerastium diffusum Pers. var. sennenii (F. Q.) O. Bolos & Vigo; Cerastium dolosum (Murb.) Möschl; Cerastium holosteiforme Schur; Cerastium macilentum Aspegren; Cerastium pallidum Schur; Cerastium pellucidum Chaub.; Cerastium pentandrum Krock.; Cerastium rotundatum Schur; Cerastium semidecandrum ssp. linnaeanum Maire & Weiller; Cerastium semidecandrum ssp. macilentum (Aspegren) Möschl.; Cerastium semidecandrum var. senneni Font Quer; Cerastium varians Cosson & Germ.; Cerastium viscidum Link; Myosotis semidecandra Moench; Spergularia semidecandra Kitt.; Stellaria semidecandra Link

English name:
Fivestamen Chickweed, Little Mouse-Ear

Verbreitung in Deutschland:
Norddeutsche Tiefebene, Osten und Westen verbreitet und häufig, Mitte (Hessen) und Süden streckenweise selten oder fehlend 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete, E-Aegaean Isl., 
Belgium, England, Ireland, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Netherlands, Hungary, Malta, Norway, Poland, Romania, Sweden, Baltic States, European Russia, Crimea, Ukraine, ?Libya, ?Algeria, Caucasus / Transcaucasus, Turkestan, Turkey, Cyprus, European Turkey, Iran, Lebanon, Syria, 
*Western Australia, *Southern Australia, *New South Wales, *Victoria, *Canada, *USA

 

 

Pflanze 3 - 20 cm groß

Kronblätter wenig eingeschnitten, 
meist kürzer als der Kelch, 5 Staubblätter, 5 Griffel

Kelchblätter und oberstes Tragblattpaar breit hautrandig, Kelch wenig drüsig behaart

Unterstes Hochblatt stark hautrandig

Frucht länger als der Kelch

Blätter bis 18 mm lang, länglich elliptisch

 

 

 2       Kronblätter tief eingeschnitten


 Dunkles
Hornkraut
(Cerastium pumilum)


Photo und copyright Michael Hassler

IV - VI, Trockenrasen, Ruderalstellen
               Sulzheimer Gipshügel

Synonyme:
Cerastium obscurum Chaub., Cerastium pumilum ssp. obscurum (Chaub.) Schinz & Thell., Cerastium semidecandrum ssp. pumilum Curt. 

English name:
European Chickweed, Dark Mouse- Ear

Verbreitung in Deutschland:
Mitte regional nicht selten (vor allem Thüringen, S-Sachsen-Anhalt, Pfalz, Ruhrgebiet, N-Sachsen), Süden und Hessen selten, Norden bis auf Einzelfunde fehlend 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: D (Datenlage unzureichend), Bayern: nicht gefährdet, Berlin: Neophyt, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Sachsen: D (Datenlage unzureichend), Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete,  
Belgium, England, Bulgaria,
Netherlands, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Ireland, Hungary, Iceland, Malta, Poland, Romania, Spitsbergen, Sweden, Baltic States, European Russia, Crimea, Ukraine, Turkestan, Tunisia, Morocco, Caucasus / Transcaucasus, Turkey, European Turkey, Iran, 
*Canada, *USA

Erscheinungsbild und Verbreitung siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Dunkles_Hornkraut

 

 

Pflanze bis 15 cm groß


Photo und copyright Michael Hassler

Kronblätter tief eingeschnitten, etwas länger als der Kelch
5 Staubblätter, 5 Griffel

Kelch drüsig behaart

Nur Kelch- und die oberen Tragblätter schmal hautrandig