Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Rote Stachysarten - Blätter nicht wollig

Krone rosa, klein (6 - 8 mm)
> 1


Photo und copyright Paul Busselen

Krone rot oder braunrot, groß (10 - 20 mm)
> 2

                                                                                   

1       Krone rosa


Acker Ziest
 (Stachys arvensis)


Photo und copyright Paul Busselen

VII - VIII, Äcker
                   Weilheim (Teck)
                   Freiburg

Synonyme:
Glechoma arvensis L.

English name:
Field Woundwort
Staggerweed

Verbreitung in Deutschland:
Zerstreut bis mäßig häufig Rheinland-Pfalz, Saarland, Nordrhein-Westfalen, O-Niedersachsen, Schleswig-Holstein; sehr zerstreut Hessen, Oberrheinebene, ziemlich selten Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Ostfriesland, sehr selten NO-Baden-Württemberg, Franken; fehlt südlich Donau und O-Bayern 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3 (gefährdet), Baden-Württemberg: 2 (stark gefährdet), Bayern: 2 (stark gefährdet), Berlin: 0 (ausgestorben), Brandenburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hamburg: 1 (vom Aussterben bedroht), Hessen: 3 (gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: 2 (stark gefährdet), Niedersachsen: 2 (stark gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 2 (stark gefährdet), Rheinland-Pfalz: 3 (gefährdet), Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Sachsen-Anhalt: 2 (stark gefährdet), Schleswig-Holstein: 3 (gefährdet), Thüringen: 1 (vom Aussterben bedroht) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Baleares, Spain,Portugal, France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete, E-Aegaean Isl., 
Belgium, England, Poland, Denmark, Ireland, Netherlands, Sweden, Russia, Algeria, Morocco, Tunisia, Fujian, Guangdong, Guangxi, Taiwan, Turkey, Israel, Lebanon, Syria, Afghanistan, Azores, Madeira, Canary Isl., Cape Verde Isl. 

Eingebürgert in:
*Western Australia, *Southern Australia, *Queensland, *New South Wales, *Victoria, *Tasmania, *Taiwan, *Jamaica, *Peru - coastal, *Cape, *trop. Afr., *Puerto Rico, *Haiti, *Dominican Republic, *Ecuador, *New Caledonia, *Lord Howe Isl., *Norfolk Isl., *Juan Fdz. Isl., *Argentina, *Brazil, *Paraguay, *Uruguay, *Chile, *Mauritius, *Réunion, *Hawaii (*Kauai, *Oahu, *Molokai, *Lanai, *Maui, *Hawaii Isl.), *Sri Lanka, *USA, *Canada


 

 

Pflanze 0,10 - 0,30 cm groß


Photo und copyright Harald Geier

Blüten blassrosa


Photo und copyright Paul Busselen

Krone sehr klein (6 - 8 mm), kaum länger als der Kelch


Photo und copyright Harald Geier

Stängel zerstreut bis dicht abstehend behaart
Blätter gestielt


Photo und copyright Paul Busselen

Blätter rundlich bis eiförmig, stumpf gekerbt


Photo und copyright Julia Kruse

 

 

2     Krone rot oder braunrot, groß (10 - 20 mm)

Mittlere Blätter lanzettlich, sitzend
> 3

Mittlere Blätter herzförmig, lang gestielt
> 4

Mittlere Blätter eilänglich, kurz gestielt
> 5

                                                 

3       Mittlere Blätter sitzend


 Sumpf- Ziest
 (Stachys palustris)

VI - IX, Wälder, nasse Wiesen, Ufer
              verbreitet z.B. Auwald Reisensburg

Synonyme:
Stachys aquatica Bubani; Stachys austriaca Heynh.; Stachys maeotica Postrig.; Stachys palustris f. cleoniquei B.Boivin; Stachys palustris var. angustifolia Benth.; Stachys palustris var. arenicola Farw.; Stachys palustris var. cinerea T.Durand; Stachys palustris var. hybrida Benth.; Stachys palustris var. macrocalyx Jenn.; Stachys palustris var. nipigonensis Jenn.; Stachys palustris var. petiolata T.Durand; Stachys palustris var. phaneropoda Weath. ex Fernald; Stachys palustris var. segetum (Hagen) Nyman; Stachys segetum Hagen; Stachys wolgensis Wilensky

English name:
Marsh Woundwort

Verbreitung in Deutschland:
Flächendeckend verbreitet 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, France, Corsica, Italy, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Belgium, England, Ireland, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Netherlands, Hungary, Malta, Norway, Poland, Romania, Scandinavia, Sweden, Crimea, Baltic States, European Russia, Belarus, Ukraine, Caucasus, Transcaucasus, Siberia, Russian Far East, C-Asia, Xinjiang, India, Kazakstan, Kyrgysztan, Mongolia, Tajikistan, Turkey, European Turkey, Iran, Jammu & Kashmir, 
*Tasmania, *Alaska, *USA, *Canada


 

 

Pflanze 30 - 100 cm groß

Scheinquirle 4 - 10- blütig

Blüten hellrot, mit weißer Schlängelzeichnung
Lippe breit

Mittlere und obere Blätter sitzend, 1 - 2 cm breit, 
länglich (3 - 5 mal so lang wie breit)

Stängel wenig behaart (oft nur an den Kanten)

 

 

4       Mittlere Blätter lang gestielt


 Wald- Ziest
 (Stachys sylvatica)

VI - IX, Wälder              
              verbreitet z.B. Auwald Reisensburg

Synonyme:
Stachys canariensis Jacq.; Stachys cordata Gilib.; Stachys cordatifolia Gilib.; Stachys foetida Gueldenst. ex Ledeb.; Stachys glaucescens Muss.Puschk. ex Spreng.; Stachys trapezuntea Boiss.

English name:
Hedge Woundwort

Verbreitung in Deutschland:
Flächendeckend verbreitet 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: 3 (gefährdet), Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, France, Corsica, Italy, Sicily, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Belgium, England, Ireland, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Netherlands, Hungary, Malta, Norway, Poland, Romania, Scandinavia, Sweden, Crimea, Baltic States, European Russia, Belarus, Ukraine, Caucasus, Transcaucasus, W-Siberia, Xinjiang, Kazakstan, Kyrgysztan, Turkey, European Turkey, Iran, Jammu & Kashmir, Madeira, 
*China, *New Zealand, *USA, *Canada

Stachys sylvatica var. tomentosa:
- mit dichter, gelblicher, filziger Behaarung der oberen Sprossteile 
- Laubblätter deutlich kleiner als in der typischen Form

 

Pflanze 30 - 100 cm
im oberen Teil der Pflanze ohne Hochblätter

Scheinquirle 4 - 10- blütig

Blüten schlank, braunrot, mit weißer Zeichnung

Blüten außen drüsenhaarig

Blütenstandsachse oft drüsenhaarig

Blätter 3 - 8 cm breit, herzförmig, brennesselähnlich

Mittlere Blätter lang gestielt

Stängel dicht bis zerstreut behaart, oberwärts oft drüsenhaarig

 

 

5      Mittlere Blätter kurz gestielt

Blätter schlank
Vorblätter fehlend oder höchstens halb so lang wie der Kelch
> 6


Photo und copyright David Fenwick aphotoflora.com

Blätter breit
Vorblätter (rot markiert) linealisch, so lang oder länger als der Kelch
> 7

 

6     Vorblätter fehlend oder höchstens halb so lang wie der Kelch


Zweifelhafter Ziest
(Stachys x ambigua)


Photo und copyright David Fenwick aphotoflora.com

VI - IX, Wälder, Feuchte Standorte, Ufer
               

Bastard Stachys palustris x Stachys sylvatica

Synonyme:
Stachys ambigua

English name:
Doubtful Woundwort
Hybrid Woundwort

Verbreitung in Deutschland:
Im Norden selten, im Ruhrgebiet und am Main zerstreut

Gefährdung in Deutschland:
Nicht bewertet

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, France, Corsica, Italy, Sicily, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Belgium, England, Ireland, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Netherlands, Hungary, Malta, Norway, Poland, Romania, Scandinavia, Sweden, Crimea, Baltic States, European Russia, Belarus, Ukraine, Caucasus, Transcaucasus, W-Siberia, Xinjiang, Kazakstan, Kyrgysztan, Turkey, European Turkey, Iran, Jammu & Kashmir, Madeira, 
*China, *New Zealand, *USA, *Canada

Kommt auch ohne die Eltern vor, verbreitet sich durch Rhizomstücke. Der Bastard entsteht jedoch nur sehr selten aus den Elternarten.
   

 

 

Pflanze 30 - 100 cm groß
ähnelt eher Stachys palustris d.h. die Blätter sind +/- lanzettlich, jedoch viel länger gestielt als bei Stachys palustris


Photo und copyright David Fenwick aphotoflora.com

Scheinquirle 4 - 10 blütig, Blüten purpurn, behaart
Vorblätter fehlend oder höchstens halb so lang wie der Kelch


Photo und copyright David Fenwick aphotoflora.com

Reife Klausen meist nicht entwickelt d.h. die Klausen vergrößern sich mit der Zeit nicht

 

Oberste Blätter meist sitzend, Mittlere Blätter kurz gestielt, 2 - 5 cm breit
eilänglich (2 - 4 mal so lang wie breit)
, Stängel behaart

 

 

 

7      Vorblätter linealisch, so lang oder länger als der Kelch


 Alpen- Ziest
 (Stachys alpina)

VII - IX, Wälder, Waldwege
                Münsingen (28.06.2008)
                Rossberg bei Reutlingen (28.06.2008)

                Pfronten nahe Milchhäusle (Julia 27.07.2007)

Synonyme:
Eriostomum alpinum (L.) Hoffmanns. & Link ex Steud.; Galeopsis fusca Moench; Stachys curviflora Tausch; Stachys dinarica De Marb.; Stachys fusca (Moench) Moench; Stachys orientalis L.; Stachys urticiifolia Tausch

English name:
Limestone Woundwort

Verbreitung in Deutschland:
Mäßig häufig Schwäbische Alb, Hegau, S-Neckarbecken, Süderbergland; zerstreut Allgäu, Alpen; selten S-Weserbergland, Umg. Trier; Einzelfunde Erzgebirge, Rheinland-Pfalz, Harz, Franken 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Hessen: 3 (gefährdet), Niedersachsen: 2 (stark gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 3 (gefährdet), Rheinland-Pfalz: 3 (gefährdet), Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: 1 (vom Aussterben bedroht), Thüringen: 4 (potentiell gefährdet) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland
Spain, France, Italy, former Yugoslavia, Albania, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Hungary, Poland, Romania, Ukraine


 

 

Pflanze 40 - 100 cm groß
Hochblätter auch im oberen Teil der Pflanze

Scheinquirle 6 - 18 blütig

Blüten trüb braunviolett, zottig behaart

Vorblätter (im Bild rechts unten) linealisch, so lang oder länger als der Kelch

Mittlere Blätter kurz gestielt

Stängel weich und klebrig