Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Unterarten von Thymus praecox

Stängel der Blühtriebe ringsum mit langen Haaren
Blätter mit vielen Borstenhaaren
> 1

Stängel unter dem Blütenstand ± gleichmässig behaart, weiter unten auf 2 Seiten verkahlend, Blätter mit wenigen Borstenhaaren
> 2

 

1     Stängel der Blühtriebe ringsum lang behaart


Gewöhnlicher Frühblühender Thymian
(Thymus praecox ssp praecox)

V - VII, Trockenrasen, Fels- und Schotterfluren
             Steinbruch Pfannental 
             Schmutterhang Hirblingen
             Königsbrunner Heide

Synonyme:
Thymus caespitosus (Opiz ex Heinr. Braun) Ronniger, Thymus badensis (Heinr. Braun) Machule, Thymus humifusus Bernh. ex Rchb., nom. illeg. (nom. superfl.), Thymus praecox ssp. badensis (Heinr. Braun) Pawl., Thymus praecox ssp. hesperites (Lyka) Korneck, Thymus praecox var. caespitosus Opiz ex Heinr. Braun, Thymus serpyllum ssp. hesperites Lyka, Thymus serpyllum ssp. praecox (Opiz) Vollm., Thymus spathulatus Opiz, incl. Thymus praecox var. clivorum (Lyka) Ronniger, Thymus praecox ssp. clivorum (Lyka) Domin, Thymus serpyllum ssp. clivorum Lyka 

English name:
Mother of Thyme

Verbreitung in Deutschland:
Mäßig häufig Z- und N-Thüringen, SW-Sachsen-Anhalt, S-Frankenalb, Alpen; zerstreut Bayern südlich Donau, Z-Pfalz; selten NO-Süderbergland, SW-Schwäbische Alb, Mainfranken; Einzelfunde südliche Oberrheinebene, Z-Hessen

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Niedersachsen: 4 (potentiell gefährdet), Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: 0 (ausgestorben), Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
France, Italy, former Yugoslavia
Romania, Belgium, former Czechoslovakia, Hungary, Holland, Poland, 

 

 

 

 

Pflanze 3 - 15 cm groß
zur Blütezeit mit liegenden vegetativen Triebe

Stängel der Blühtriebe nicht vierkantig, ringsum mit langen Haaren

 

 

2     Stängel der Blühtriebe im unteren teil nur an 2 Seiten behaart, 2 Seiten kahl oder fast kahl


Alpen- Thymian
(Thymus praecox ssp polytrichus)

V - VII, Fels- und Schotterfluren
               Nesselwängle, Österreich

Synonyme:
Kriechender Thymian
Gebirgs- Thymian
Thymus polytrichus

English name:

Verbreitung in Deutschland:
Alpen mäßig häufig, Alpenvorland ziemlich selten 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: R (sehr selten), Bayern: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland
Spain, France, Italy, Albania, former Yugoslavia
Bulgaria

 

 

 

 

 

Pflanze 3 - 15 cm groß
zur Blütezeit mit liegenden vegetativen Triebe

Stängel unter dem Blütenstand rund bis 4-kantig, ± gleichmässig behaart, weiter unten auf 2 Seiten verkahlend

Vegetative Triebe weniger behaart und Blätter mit weniger Borstenhaaren als ssp. praecox