Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Schaumkräuter mit gefiederten Blättern und kleinen Kronblättern

Blättchen der Stängelblätter schmal linealisch
ganzrandig
> 1


Photo und copyright Günther Blaich

Blättchen der Stängelblätter lanzettlich oder eiförmig
ganzrandig, gebuchtet oder gesägt
> 2

     

1     Stängelblätter schmal linealisch, ganzrandig


 Kleinblütiges Schaumkraut
(Cardamine parviflora)


Photo und copyright Michael Hassler

V - VII, Flussufer, feuchte Sandböden
              Lampertheim (Günther Blaich 10.05.2010)
              Kassel, Wittenberg

Synonyme:
Cardamine brachycarpa Franch.; Cardamine fallax (O. E. Schulz) Nakai; Cardamine fallax (O. E. Schulz) Nakai ex Koidz.; Cardamine flexuosa ssp. fallax f. microphylla O. E. Schulz; Cardamine flexuosa ssp. fallax O.E. Schulz; Cardamine flexuosa var. fallax (O.E. Schulz) T. Y. Cheo & R. C. Fang; Cardamine koshiensis Koidz.; Cardamine manshurica (Kom.) Nakai; Cardamine parviflora f. hispida Franch.; Cardamine parviflora var. manshurica Kom.; Cardamine scutata ssp. fallax (O. E. Schulz) Hara; Crucifera parviflora E. H. L. Krause

English name:
Small-Flowered Bitter-Cress

Verbreitung in Deutschland:
Selten entlang der mittleren Elbe, Niederlausitz, östliches Brandenburg, Umg. Kassel; Einzelfunde O-Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Oberrhein (nördlich von Mannheim) 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3 (gefährdet), Baden-Württemberg: evtl. zu erwarten [Neophyt], Berlin: 0 (ausgestorben), Brandenburg: 2 (stark gefährdet), Hessen: 4 (potentiell gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: G (gefährdet, Status unklar), Niedersachsen: 4 (potentiell gefährdet), Sachsen: 3 (gefährdet), Sachsen-Anhalt: 1 (vom Aussterben bedroht) 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, 
Spain, France, ?Corsica,  Italy,
Belgium, Bulgaria, former Czechoslovakia, Finland, Hungary, Poland, Romania, Baltic States, European Russia, Ukraine, European Russia, Crimea, Sweden, Caucasus / Transcaucasus, Siberia, Russian Far East, Kazakstan, Mongolia, *trop. Africa, Algeria, China, Taiwan, Japan, Korea, Iran

 

 

Pflanze 5 bis 25 cm groß


Photo und copyright Michael Hassler

Kronblätter weiß, länglich
höchstens doppelt so lang wie der Kelch


Photo und copyright Günther Blaich

Schoten 1 - 2 cm lang, aufrecht abstehend


Photo und copyright Günther Blaich

Blätter 3 - 6-paarig gefiedert, Teilblättchen länglich lanzettlich, ganzrandig


Photo und copyright Günther Blaich

Stängelblätter am Grund ohne Öhrchen


Photo und copyright Günther Blaich

Grundblätter mit keilförmigem Endblättchen

 

 

 

2     Blättchen der Stängelblätter lanzettlich oder eiförmig

Kronblätter länglich, schnell abfallend
Blätter am Grund mit Öhrchen
> 3

Kronblätter eiförmig, meist länger haftend
Blätter am Grund ohne Öhrchen
> 4

 

3      Blätter am Grund mit Öhrchen

 
Spring- Schaumkraut

(Cardamine impatiens)

V - VII, Laubwälder
               Herrnholz Reisensburg
               Günzburg, Teerstraße zum Mooswaldsee
               

Synonyme:
Cardamine apetala Gilib.; Cardamine basisagittata W.T. Wang; Cardamine brachycarpa Opiz; Cardamine chelidonia S. G. Gmel.; Cardamine dasycarpa M. Bieb.; Cardamine gilanensis Willd. ex DC.; Cardamine glaphyropoda O.E. Schulz; 

English name:
Narrowleaf Bittercress

Verbreitung in Deutschland:
Mitte und Süden verbreitet (nur Niederbayern und Bayerischer Wald selten); Osten zerstreut bis selten; Norden nur Einzelfunde 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: Neophyt, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: R (sehr selten) [Neophyt], Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: 1 (vom Aussterben bedroht), Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: Neophyt, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France, Corsica, Italy, former Yugoslavia, Albania, 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Finland, Netherlands, Hungary, Norway, Poland, Romania, Baltic States, European Russia, Ukraine, European Russia, Crimea, Sweden, Caucasus / Transcaucasus, W-Siberia, Kazakstan, Kyrgyzstan, Turkestan, Tajikistan, Uzbekistan, Russian Far East, Japan, Ryukyu Isl., China, Tibet, Korea, Taiwan, *Transvaal, *Oranje Free State, *Natal, Turkey, Iran, Afghanistan, Pakistan, Bhutan, Sikkim, Jammu & Kashmir, India, Nepal, *Haiti, *Dominican Republic, *Canada, *USA

 

 

 

 

Pflanze bis 85 cm groß

Kronblätter weiß, länglich

Kronblätter schnell abfallend

Schoten 2 - 3 cm lang, aufrecht abstehend

Stängelblätter 5 - 9-paarig gefiedert,
Teilblättchen eiförmig, 3 - 5- spaltig

Blätter am Grund mit 2 Öhrchen

 

 

4      Blätter am Grund ohne Öhrchen

Wald- oder Quellflurpflanzen, 10 - 50 cm groß
Stängel 4 - 10- blättrig, im unteren Teil reich behaart
> 5

Ruderalpflanzen, 3 - 30 cm groß
Stängel 0 - 4- blättrig, kahl oder zerstreut behaart
> 6

 

5     Stängel 4 - 10- blättrig, im unteren Teil reich behaart


 Wald- Schaumkraut
(Cardamine flexuosa)

IV - X,  Quellfluren, nasse Waldwege
              Günzburg, Muna-Wald
              Neresheim, Heidenheim, Augsburg               

Synonyme:
Cardamine hirsuta ssp. flexuosa
Cardamine sylvatica

English name:
Woodland Bittercress

Verbreitung in Deutschland:
Weit verbreitet, aber überall nur mäßig häufig, Nordosten sehr selten, O-Bayern selten 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: unbeständig, Brandenburg: G (gefährdet, Status unklar), Hamburg: 2 (stark gefährdet), Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, France, Corsica, Italy, Sardinia, Sicily, former Yugoslavia,Albania,
 Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Faroer Isl., Finland, Ireland, Netherlands, Hungary, Malta, Norway, Poland, Romania, Scandinavia, Sweden, Baltic States, European Russia, Ukraine, China, Taiwan, Japan, Ryukyu Isl., *Costa Rica, *Panama, *Venezuela, *Haiti, *Dominican Republic, *Lesser Antilles (*Guadeloupe, *Martinique), *Bahamas, *Mexico, *Panama, *Southern Australia, *Queensland, *New South Wales, *Victoria, *Tasmania, *trop. Africa, *Natal, peninsular Malaysia (Genting Highlands, Pahan), N-Sumatra, Java, Sulawesi, Philippines, Buru, Ceram, Bangladesh, Laos, Nepal, Thailand, Vietnam, European Turkey, *Hawaii (*Kauai, *Oahu, *Molokai, *Lanai (*Manele), *Maui, *Hawaii Isl.), Bhutan, Sikkim, Burma, India, Nepal, Jammu & Kashmir, Pakistan, *Canada, *USA, *Mexico, *Central America, *South America

 

 

 

 

Pflanze bis 50 cm groß, 
bis oben ästig, mit 4 - 10 Stängelblättern

Kronblätter weiß, eiförmig, meist länger haftend
meist 6 Staubblätter

Schoten 12 - 25 mm lang, 
Stiele bilden mit den Schoten einen Winkel
Reife Schoten überragen den Blütenstand kaum

Stängelblätter gefiedert, am Grund ohne Öhrchen

Teilblättchen der Stängelblätter länglich, 
meist gelappt oder gesägt 

Grundblätter in wenigblättriger Blattrosette, 
3 - 6 -paarig gefiedert, Teilblättchen breit eiförmig, 
asymmetrisch lappig, stumpfzähnig oder ganzrandig
Endblättchen rundlich

Stängel unten reich behaart

 

 

6     Stängel 0 - 4- blättrig, kahl oder zerstreut behaart

Rosettenblätter sehr wenige oder fehlend
Endblättchen der Stängelblätter oft deutlich dreiteilig
Bisher nur am Bodenseeufer beobachtet
> 7

 

Pflanze mit deutlicher Grundblattrosette
Endblättchen der Stängelblätter ganzrandig oder gelappt

> 8

 

7     Rosettenblätter sehr wenige oder fehlend


 Japanisches Reisfeld- Schaumkraut
(Cardamine occulta)


Photo und copyright Michael Hassler

III - VI,  Äcker, Gebüsche, Ruderalstellen
                Insel Reichenau (Michael Hassler 06.04.2014)

Synonyme:
Cardamine flexuosa auct. non With.
Cardamine flexuosa ssp. debilis (D. Don) O. E. Schulz, nom. illeg., Cardamine debilis D. Don 1825 (non Banks ex DC. 1821), 
Cardamine hamiltonii

English name:
Japanese Bitter-Cress

Verbreitung in Deutschland:
Eingebürgerter Neophyt
Bisher nur am Bodenseeufer 

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Asia, *worldwide escaped

Weitere Informationen:
http://www.bodensee-ufer.pdf

http://www.flora.naturkundemuseum-bw.de/BestimmungCardamine.pdf

F. Wolfgang Bomble:
Japanisches Reisfeld-Schaumkraut (Cardamine hamiltonii)
in Aachen

 

 

 

 

Pflanze 10 bis 30 cm groß
meist deutlich verzweigt


Photo und copyright Michael Hassler

Kronblätter klein, weiß, meist 6 Staubblätter


Photo und copyright Michael Hassler

Schoten 12 - 25 mm lang, im spitzen Winkel 
aufrecht abstehend, reife Schoten überragen den Blütenstand


Photo und copyright Michael Hassler

Stängel kahl oder zerstreut behaart


Photo und copyright Michael Hassler

Stängelblätter gefiedert am Grunde ohne Öhrchen


Photo und copyright Michael Hassler

Endblättchen oft deutlich dreiteilig


Photo und copyright Günther Blaich

Rosettenblätter sehr wenige oder fehlend

 

 

8     Pflanze mit deutlicher Grundblattrosette

Blütenstand regelmäßig, mehrblütig, meist 4 Staubblätter
Grundblätter mit 2 - 4 Paar Seitenfiedern
häufige Ruderalpflanze
> 9

Blütenstand unregelmäßig, wenigblütig, meist 6 Staubblätter
Grundblätter mit 0 - 2 Paar Seitenfiedern
seltener Neophyt
> 10


Photo und copyright Danilo Hegg

 

9     Blütenstand regelmäßig, mehrblütig, meist 4 Staubblätter


 Behaartes Schaumkraut
(Cardamine hirsuta)

III - VI,  Äcker, Gebüsche, Ruderalstellen
               Deponie Deffingen
               Industriestraße Burgau
               

Synonyme:
Viermänniges Schaumkraut
Cardamine angulata
Cardamine apetala
Cardamine belgaumensis

English name:
Hairy bittercress

Verbreitung in Deutschland:
Weit verbreitet, aber überall nur mäßig häufig, Nordosten sehr selten, O-Bayern selten 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: Neophyt, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: Neophyt, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, Baleares, France, Corsica, Italy, Sardinia, Sicily, former Yugoslavia, Albania, Greece, Crete, E-Aegaean Isl., 
Belgium, England, Bulgaria, former Czechoslovakia, Denmark, Faroer Isl., Finland, Ireland, Netherlands, Hungary, Iceland, Malta, Norway, Poland, Romania, Scandinavia, Sweden, Crimea, Baltic States, European Russia, Ukraine, China, Turkestan, Caucasus / Transcaucasus, Turkey, Cyprus, European Turkey, Iran, Iraq, Israel, Jordania, Lebanon, Syria, Saudi Arabia, Pakistan, Jammu & Kashmir, peninsular Malaysia (widespread), Singapore, Sumatra, Borneo, Philippines, New Guinea, Indonesia, Laos, Java, Sri Lanka, Thailand, Vietnam, Burma (Chin, Kachin, Shan), Sikkim, India, Morocco, Algeria, Tunisia, Libya, *Western Australia, *Southern Australia, *Queensland, *New South Wales, *Victoria, *Tasmania, *Christmas Isl. (Austr.), *New Zealand, *Norfolk Isl., *New Caledonia, Cameroon, Congo, D.R.Congo (Zaire), Uganda, Kenya, Tanzania, Ethiopia, Eritrea, *Madagascar, *Transvaal, *Cape Prov., *Mauritius, *Réunion, *Mexico, to, *Costa Rica, *Jamaica, *Argentina, *Uruguay, *Chile, *Haiti, *Dominican Republic, *Ecuador, Azores, Madeira, Canary Isl., *Hawaii (*Kauai, *Hawaii Isl.), *Canada, *USA

 

 

 

 

Pflanze 10 bis 30 cm groß
mit Blattrosette, meist nur am Grund ästig

Kronblätter klein, weiß, meist 4 Staubblätter

Schoten 12 - 25 mm lang, im spitzen Winkel aufrecht abstehend
Reife Schoten überragen den Blütenstand

Stängel kahl oder zerstreut behaart, mit 2 - 4 Stängelblättern

Stängelblätter gefiedert am Grunde ohne Öhrchen
im oberen Teil länglich eiförmig, meist ganzrandig
im unteren Teil rundlich, oft gebuchtet

Grundblätter mit 2 - 4 Paar Seitenfiedern

Teilblättchen rundlich, etwas lappig, ganzrandig, Endblättchen rundlich, größer als die Seitenblättchen

 

 

10    Blütenstand unregelmäßig, wenigblütig, meist 6 Staubblätter


 Neuseeländisches Schaumkraut
(Cardamine corymbosa)

III - VI,  Gärten, Blumentöpfe, Kieswege, Gärtnereien
                Günzburg, Feuerbachstr
                Oldenburg
                Hersfeld

Synonyme:
Hersfelder Schaumkraut

English name:
New Zealand Bittercress

Verbreitung in Deutschland:
Seltener Neophyt, der in England mit Gärtnereiware aus Neuseeland eingeschleppt wurde und sich sehr schnell verbreitet hat. In Deutschland inzwischen 2 Beobachtungen, wobei zu vermuten ist, dass sich die Art auch in Deutschland ausbreiten wird.

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwenbar

Weltweite Verbreitung:
New Zealand

Eingebürgert in:
*Germany
*England, *Scotland, *USA

 

 


               

 

 

 

Pflanze 3 - 10 cm groß

Stängel niederliegend oder aufsteigend, kahl, mit 0 - 3 Stängelblättern


Photo und copyright Danilo Hegg

Blütenstand ein- oder wenigblütig

Einzelblüten können auch in den Achseln der Stängelblätter vorkommen

Kronblätter im Frühjahr weiß, meist 6 Staubblätter
im Sommer ohne Kronblätter


Photo und copyright Danilo Hegg

Schoten 10 - 22 mm lang, oft nur 4 oder 5 an einer Pflanze,
häufig scheinbar einem Punkt entspringend

Blätter kahl oder behaart, oft braun gefärbt, meist mit 0 – 2 Paar Seitenfiedern, Endblättchen rundlich, größer als die Seitenblättchen


Photo und copyright Danilo Hegg