Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Greiskräuter - Köpfchen ohne sichtbare oder nur mit kurzen Zungenblüten

Köpfchen drüsenhaarig, stark klebrig
mit kleinen Zungenblüten
> 1

Köpfchen kahl, nicht klebrig
ohne Zungenblüten
> 2

Köpfchen behaart, wenig klebrig
ohne oder mit 1 - 8 oft eingerollten Zungenblüten
> 3

                             

1     Köpfchen drüsenhaarig


Klebriges Greiskraut
(Senecio viscosus
L.)

VI - X, Ruderalstellen, Wegränder, Bahnhöfe (0 - 2200 m)
             Günzburg, Birket (14.08.2008)
             Col du Telegraphe, Frankreich (16.08.2014)

Synonyme:
Senecio calvertii Boiss.; Jacobaea viscosa Gilib.; Obaejaca viscosa Cass.; Senecio calverti Boiss.; Senecio glutinosus Schur; Senecio lividus Sm.; Senecio tymphresteus Boiss. & Heldr.; Senecio viscosus L. var. discoideus Boiss.; Seneciunculus viscosus Opiz

English name:
Sticky Groundsel

Nom francais:
Séneçon visqueux

Nome italiano: 
Senecione vischioso

Verbreitung in Deutschland:
Flächendeckend verbreitet und meist häufig 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: Neophyt, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, Baleares (Menorca), Andorra, France, Italy, Slovenia, Croatia, Serbia & Kosovo, Montenegro, Macedonia, Albania, Greece, 
 Romania, Bulgaria, England, Channel Isl., Ireland, Northern Ireland, Norway, Sweden, Finland, Denmark, Netherlands, Belgium, Luxembourg, Liechtenstein, Poland, Czech Republic, Slovakia, Hungary, Estonia, Latvia, Lithuania, Kaliningrad region, Belarus, Moldova, Ukraine, NEuropean Russia, N-Caucasus, Transcaucasus, Turkey

Eingebürgert in:
*Russia, *Canada, *USA

 

 

 

Pflanze 15 - 50 cm

Gesamtblütenstand schirmtraubig, 
mit 3 - 8 Teilblütenständen, die jeweils aus 1 - 30 Köpfchen bestehen 

Die etwa 13 gelben Zungenblüten sind kurz und ihre 1 bis 2 Millimeter lange Zunge ist nur vor der Befruchtung und bei Sonnenschein ausgebreitet und meist früh zurückgeschlagen oder zurückgerollt, so dass sie leicht übersehen werden

Hülle walzlich, 9 - 11 mm lang, mit 21 klebrigen Hüllblättern
Außenhüllblätter locker abstehend, halb so lang wie die Hülle, an der Spitze schwärzlich

Pappus weiß

Früchte fast kahl


Photo und copyright Stefan Lefnaer

Stängel klebrig drüsenhaarig

Blätter 2 - 7 cm lang, 2 - 4 cm breit, fiederspaltig, 
Fuiederabschnitte lanzettlich, +/- buchtig gezähnt

Blätter beiderseits klebrig- drüsig


Photo und copyright Tina Schulz

 

 

2       Köpfchen kahl


Gewöhnliches Greiskraut
(Senecio vulgaris)

II - IX, Ruderalstellen
             Günzburg, Feuerbachstr

Synonyme:
Erigeron senecio Sch. Bip.; Jacobaea vulgaris Claus; Senecio flosculosus Gilib.; Senecio gaffatensis Vatke; Senecio semperflorens Stokes; Senecio vulgaris var. crassifolius (Rouy) P.D.Sell; Senecio vulgaris subvar. crassifolius Rouy

English name:
Common Groundsel

Verbreitung in Deutschland:
Flächendeckend verbreitet und meist häufig 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, Baleares (Ibiza & Formentera, Mallorca, Menorca), Gibraltar, Andorra, France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy,  Slovenia, Croatia, Bosnia-Hercegovina, Serbia & Kosovo, Montenegro, Macedonia, Albania, Greece, Greek Aegaean Isl., Crete, 
Iceland, Faeroe Isl., England, Channel Isl., Ireland, Northern Ireland, Norway, Sweden, Finland, Denmark, Netherlands, Belgium, Luxembourg,  Liechtenstein, Monaco, Malta, Poland, Czech Republic, Slovakia, Hungary, Romania, Bulgaria, European Turkey, Morocco, Algeria, Tunisia, Libya, Estonia, Latvia, Lithuania, Kaliningrad region, Belarus, Moldova, Ukraine, Crimea, NEuropean Russia, N-Caucasus, Transcaucasus, China, Taiwan, Tibet, Siberia, Russian Far East, C-Asia, Turkey, Cyprus, Egypt, European Turkey, Iran, Iraq, Israel, Lebanon, Sinai peninsula, Syria, United Arab Emirates, Yemen, Afghanistan, Azores, Madeira, Canary Isl., 
*Japan, Mongolia, *Costa Rica, *Chile, *Western Australia, *South Australia, *Queensland, *New South Wales, *Victoria, *Tasmania, *Java, Jammu & Kashmir, India, *Tierra del Fuego, *South Georgia Isl., *Falkland Isl., *Tristan da Cunha, *Peru - lower Andes, *Peru - middle Andes, *Peru - high Andes, New Guinea (alpine), *Jamaica, *Bermuda, *Haiti, *Dominican Republic, *Cuba, *Ecuador, *Cape, *Lesotho, *trop. Afr., *New Zealand, *Juan Fdz. Isl., *Argentina, *Bolivia, *Uruguay, *Paraguay, *Mexico, *Hawaii (*East Maui, *Hawaii Isl.), *Greenland, *St. Pierre and Miquelon), *Canada, *USA

 

 

 

 

Pflanze 10 - 30 cm groß

Im Frühjahr oft stark wollig behaart

Köpfchen ohne Zungenblüten

Außenhüllblätter sehr kurz, ca. zur Hälfte schwarz, 21 Hüllblätter

Stängelblätter mit gezähnten Zipfeln, behaart

oder glänzend

 

 

3        Köpfchen anliegend behaart


Wald- Greiskraut
(Senecio sylvaticus)

VI - VIII, Wälder
                  Reinhartshofen (6.7.2008)

Synonyme:
Jacobaea denticulata Gilib.; Jacobaea sylvatica Moench; Moerkensteinia sylvatica Opiz; Obaejaca sylvatica Cass.; Senecio lividus Nolte; Senecio sylvestris Grindel.; Senecio viscidulus Scheele

English name:
Heath Groundsel

Verbreitung in Deutschland:
Flächendeckend verbreitet (fehlt Alpen) 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: nicht gefährdet, Brandenburg: nicht gefährdet, Hamburg: nicht gefährdet, Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: nicht gefährdet, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: nicht gefährdet, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Portugal, Spain, Andorra, France,  Italy, Slovenia, Croatia, Bosnia-Hercegovina, Serbia & Kosovo, Montenegro, 
England, Channel Isl., Ireland, Northern Ireland, Norway, Sweden, Finland, Denmark, Netherlands, Belgium, Luxembourg, Liechtenstein,Poland, Czech Republic, Slovakia, Hungary, Romania, Bulgaria, European Turkey, Azores, Madeira, Estonia, Latvia, Lithuania, Belarus, Moldova, Ukraine, NEuropean Russia, Transcaucasus, 
*New Zealand, *Chile, *Argentina, *Hawaii (*Oahu, *Molokai, *Maui, *Hawaii Isl.), *Canada, *USA

 

 

 

Pflanze 15 - 80 cm groß 
vielblütig, stark verzweigt

Stängel spinnwebig weichhaarig,
stark verzweigt, wenig klebrig

Köpfchen ohne Zungenblüten oder Zungenblüten klein und zurückgeschlagen, anliegend behaart

Köpfchen schmal, Blüten hellgelb, 13 Hüllblätter 
Außenhüllblätter anliegend, sehr kurz

Pappus weiß

Stängelblätter tief fiederteilig, mit schmalen Zipfeln

Blätter anliegend behaart, sitzend, 

am Grund mit spitzen schmalen Zipfeln