Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen Neue Seite 1

Gattung: Feldrittersporn (Consolida)

Zur Gattung gehören 45 Arten.

Blütenstand locker wenigblütig (5 - 8 Blüten)
Seitliche Kronblätter länger als breit
Frucht kahl
> 1

    

Blütenstand vielblütig (8 - 20 Blüten)
Seitliche Kronblätter ca. so lang wie breit
Frucht behaart
> 2

    

                                                                                                

1     Frucht kahl


Gewöhnlicher Feldrittersporn
(
Consolida regalis S. F. Gray)

V - VIII, Äcker, Wegränder (0 - 1000 m)
                Utzmemmingen, Riegelberg, Bayern, 495 m ü.M. (04.06.2007)

Synonyme:
Acker- Rittersporn
Delphinium consolida L. (Name bei World Plants)

English name:
Royal Knight's- Spur

Nom francais:
Dauphinelle consoude

Nome italiano:
Speronella consolida

Verbreitung in Deutschland:
Osten, Mitte und Süden (nördlich Donau) mäßig häufig; Niederbayern sehr zerstreut, Westen ziemlich selten, Nordwesten und Schleswig-Holstein nur Einzelfunde 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3 (gefährdet), 
Baden-Württemberg: V (Vorwarnliste), Bayern: 3 (gefährdet), Berlin: 1 (vom Aussterben bedroht), Brandenburg: 3 (gefährdet), Hamburg: 0 (ausgestorben), Hessen: 3 (gefährdet), Mecklenburg-Vorpommern: 3 (gefährdet), Niedersachsen: 3 (gefährdet), Nordrhein-Westfalen: 2 (stark gefährdet), Rheinland-Pfalz: 2 (stark gefährdet), Saarland: 2 (stark gefährdet), Sachsen: 3 (gefährdet), Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: 2 (stark gefährdet), Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
France, Italy, Slovenia, Croatia, Bosnia & Hercegovina, Montenegro, Serbia & Kosovo, Macedonia, Greece (Sterea Ellas, S- Pindos, N- Pindos, E- Central, N- Central, N- East), Ionian Isl., W- Aegean Isl., N- Aegean Isl., E- Aegean Isl., 
Belgium, Bulgaria, Czech Republic, Slovakia, Denmark, Finland,  Netherlands, Hungary, Norway, Poland, Romania, Baltic States, Crimea, European Russia, Belarus, Ukraine, North Africa, Turkey, European Turkey, Iran, Canary Isl.

Eingebürgert in:
*USA, *Canada, *Taiwan

 

 

Pflanze 10 - 50 cm hoch

Blütenstand traubig, mit 5 - 8 lang gestielten Blüten
Sporn 12 - 25 mm lang

Blüten vor dem Aufblühen einem Delphin ähnlich, Blütenstiele angedrückt behaart

Blüten mit 5 freien Perigonblättern: 1 oberes, 2 seitliche, 2 untere
Obere Honigblätter verwachsen, weißlich- violett, vorne ausgerandet, seitliche Honigblätter fehlend

   
Photo und copyright Stefan Lefnaer

In die oberen Honigblätter sind mehrere Staubblätter und 1 kahler Fruchtknoten eingeschlossen


Photo und copyright Stefan Lefnaer

Fruchtstand mit einer 8 - 15 mm langer, seitlich +/- zusammengedrückter Balgfrucht

Samen mit häutigen Schuppen


Photo und copyright Stefan Lefnaer

Tragblätter alle linealisch, kürzer als die Blütenstiele
Vorblätter 2 - 7 mm lang, den Blütengrund nicht erreichend

Blätter fiederteilig, mit schmalen Abschnitten


Photo und copyright Stefan Lefnaer

 

 

2     Frucht behaart

Blüten blauviolett, Sporn lang (12 - 18 mm)
Tragblätter der Blüten 2 - 5 mm lang, den Blütengrund nicht erreichend
Frucht allmählich in den Griffel übergehend, Samen schwarz
> 3

Blüten rotviolett, Sporn kurz (7 - 12 mm)
 Tragblätter der Blüten 6 - 20 mm lang, den Blütengrund erreichend
Frucht plötzlich in den Griffel übergehend, Samen rotbraun
> 4

                               

3     Frucht allmählich in den Griffel übergehend


 Garten- Feldrittersporn
(
Consolida ajacis (L.) Schur)

VI - VIII, Äcker, Ruderalstellen (0 - 2000 m)
                 Gundelfingen, Saatblumenrabatte, cult. (19.07.2017)
                 Sparta, Peloponnes (23.05.2018)
                 Toriza, Taygettos, Peloponnes (26.05.2018)

Synonyme:
Delphinium ajacis L., 
Ceratosanthus ajacis (L.) Schur, Consolida ambigua (L.) P. W. Ball & Heyw., Consolida gayana (Wilmot) Lainz, Consolida orientalis (Gay ex Gren. & Godr.) Schrödinger, Delphinium addendum McNab, Delphinium ambiguum auct. non L., Delphinium ornatum Bouché, Delphinium simplex Salisb. 

English name:
Doubtful Knight's- Spur

Nom francais:
Dauphinelle cultivée, Dauphinelle d'Ajax, Dauphinelle des jardins, Pied-d'alouette d'Ajax

Nome italiano:
Speronella Fior-cappuccio, Speronella di Aiace

Verbreitung in Deutschland:
Gelegentlich verwilderte Zierpflanze 

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
Portugal, Spain, France, Corsica, Sardinia, Sicily, Italy, Slovenia, Croatia, Bosnia & Hercegovina, Montenegro, Serbia & Kosovo, Macedonia, Albania, Greece (Peloponnes, Sterea Ellas, S- Pindos, N- Pindos, E- Central, N- Central, N- East), Ionian Isl., W- Aegean Isl., N- Aegean Isl., E- Aegean Isl., 
Bulgaria, Cyprus, European Turkey, Turkey, Iraq, Lebanon, Syria, Israel, Egypt, Azores, Madeira, Canary Isl., Libya, Algeria, Morocco, Crimea, Russia, Afghanistan, 

Eingebürgert in:
*Austria, *Germany, *Switzerland,
*Baleares, *Sardinia, *Sicily, 
*Belgium, *former Czechoslovakia, *Poland, *Romania, *Malta, *Pakistan, *Libya, *Algeria,
*Australia, *Java, *China, *Ecuador, *Mexico, *Mauritius, *Réunion, *India, *Jammu & Kashmir, *Bhutan, *Burma, *USA, *Canada

Benannt nach der griechischen Sagengestalt Ajax.

In Sorten sind die Blüten auch rosa, rot oder weiß. 

 

 

 

Pflanze 30 - 100 cm groß
einfach oder verzweigt

Blütenstand traubig, mit 8 - 20 Blüten, unterstes Tragblatt fiederteilig

Noch nicht aufgeblühte Blüten ähnlich einem Delphin

Vorblätter der Blüten 2 - 5 mm lang, den Blütengrund nicht erreichend
Blütenstiele 3 - 4 cm lang, 

Blüten mit 5 hellvioletten Perigonblättern und 2 verwachsenen Honigblättern


Photo und copyright Paul Busselen

seitliche Perigonblätter rundlich oder oval, abrupt in einen Nagel verschmälert


Photo und copyright Armin Jagel

Honigblätter verwachsen, oberer Lappen der Honigblätter 4 - 7 mm lang, tief zweilappig,
seitliche Honigblätter fehlend

Honigblättern im unteren Teil zu einem Sporn verwachsen

Sporn 13 - 20 mm lang

Fruchtstand mit einer 15 - 20 mm langen Balgfrucht
Fruchtstiele kürzer oder wenig langer als die Balgfrüchte

Balgfrucht allmählich in den Griffel übergehend, entweder drüsig behaart oder weichhaarig

  

Junge Samen mit welligen Rippen

Reife Samen schwarz


Photo und copyright Armin Jagel

Stängelblätter gefiedert

in 0,5 mm breite Abschnitte geteilt

Grundblätter fiederschnittig, mit breiteren Abschnitten

 

 

4      Frucht plötzlich in den Griffel übergehend 


 Orientalischer Rittersporn
(
Consolida orientalis (Gay) Schröd.)

VI - VIII, Saatblumenwiesen, Rabatten, Getreidefelder, Straßenränder (600 - 1400 m)
                  Günzburg, Knabenrealschule, cult. (18.06.2016)

Synonyme:
Spanischer Rittersporn
Delphinium orientale Gay (Name bei World Plants)
Consolida hispanica (Costa) Greuter & Burdet, Delphinium hispanicum Costa

English name:
Oriental Knight's- Spur

Nom francais:
Dauphinelle d'Espagne

Nome italiano: 
Speronella orientale

Verbreitung in Deutschland:
Stellenweise eingebürgerter Neophyt
Thüringen zerstreut, nördliche Oberrheinebene sehr zerstreut, sonst nur Einzelfunde im Osten, Franken, Saarland, Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: unbeständig, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: unbeständig, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Sachsen: unbeständig, Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Spain (widespread), Slovenia, Croatia, Bosnia & Hercegovina, Montenegro, Serbia & Kosovo, Macedonia, Albania, Greece, 
Hungary, Romania, Bulgaria, Crimea, Tunisia, Algeria, Morocco, Afghanistan, Tibet, Turkey, European Turkey, Iran, Lebanon, Syria, Saudi Arabia, Jammu & Kashmir, India, Pakistan

Eingebürgert in:
*Austria, *Germany, *Switzerland, 
*Portugal, *France (Puy-de-Dome, Aveyron, Alpes-de-Haute-Provence, Bouches-du Rhone), *Sicily, *Italy (Ligurien, Toskana, Latium),
*European Russia, *England, *Czech Republic, *Slovakia, 
*USA

2n = 16

 

 

 

 

 

Pflanze 30 - 80 cm hoch


Photo und copyright Julián Fuentes Carretero

Blütenstand dicht, 8 - 20- blütig


Photo und copyright ©PHOTOFLORA- Jean- Luc Tasset

Blüten rot- violett, Blütenstiele kurz (0,5 - 2 cm)
Griffel kleiner 1 mm


Photo und copyright Jose Quiles Hoyo

Seitliche Perigonblätter rundlich, plötzlich in einen Nagel verschmälert
Honigblätter verwachsen, oberer Lappen der Honigblätter tief ausgerandet, seitliche Honigblätter fehlend

Blütenstandsachse und Blütenstiele drüsig behaart, manchmal verkahlend
Sporn 7 - 12 mm lang


Photo und copyright Franck Le Driant

Tragblätter der Blüten 6 - 20 mm lang, den Blütengrund erreichend oder überragend

Frucht 12 - 22 mm lang, weichhaarig, plötzlich in den Griffel übergehend

Samen rötlichbraun bis schwarz, mit Lamellen

Stängelblätter 2 - 3- fach fiederteilig, in 0,5 mm breite Abschnitte geteilt