Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Schneeglöckchen mit schmalen Blättern

Blätter zur Blütezeit meist noch nicht entwickelt
Blätter mit deutlichem bläulichem Mittelstreif auf der Blattoberseite
> 1

 

Blätter zur Blütezeit gut entwickelt
Blätter ohne oder mit schwachem bläulichen Mittelstreif auf der Blattoberseite
> 2

 

1     Blätter mit bläulichem Mittelstreif auf der Blattoberseite


Königin Olga- Schneeglöckchen
(Galanthus reginae- olgae)

 

I - III, Falllaubgehölzen, Gebüschen, Felshängen
           Ioannina
           Korfu

Zu den Unterarten

Verbreitung:
Griechenland, Sizilien, Türkei
Montenegro

Die Pflanze ist benannt nach der griechischen Königin Olga


            

 

Pflanze 8 - 12 cm groß

Äußere Blütenblätter groß (2 - 2,5 cm lang, 0,7 - 1,2 cm breit)

Innere Blütenblätter gekerbt, nur im im unteren Teil mit einem grünen Fleck

Blätter zur Blütezeit meist noch nicht entwickelt
8 - 18 cm lang, 0,5 - 0,8 cm breit, mit bläulichem Mittelstreif auf der Blattoberseite

 

 

 

2     Blätter ohne bläulichen Mittelstreif auf der Blattoberseite

Innere Perigonblätter nur im unteren Teil mit 1 grünen Fleck
> 3

Innere Perigonblätter mit 2 grünen Flecken
> 4


Photo und copyright Hans Joschko

 

3    Blätter schmal lanzettlich, 0,5 - 1 cm breit 


Kleines Schneeglöckchen
(Galanthus nivalis)

II - III, Auwälder, Zierpflanze
            Günzburg, Auwald beim Waldbad

Einzige wild in Deutschland vorkommende Art. Die meisten Funde in der Natur sind jedoch verwilderte Gartenpflanzen!

Synonyme:
Gewöhnliches Schneeglöckchen
Chianthemum nivale (L.) Kuntze; Galanthus alexandri Porcius; Galanthus imperati Bertol.; Galanthus melvillei Voss; Galanthus montanus Schur; Galanthus nivalis var. atkinsii Mallett; Galanthus nivalis var. carpaticus S.S.Fodor; Galanthus nivalis var. hololeuca Celak.; Galanthus nivalis var. majus Ten.; Galanthus nivalis var. minus Ten.; Galanthus nivalis var. scharlockii Casp.; Galanthus scharlokii (Casp.) Baker; Galanthus umbricus Hort. Dammann

English name:
Common Snowdrop

Verbreitung in Deutschland;
Nördliche Mitte und südlicher Osten verbreitet, Restgebiet sehr zerstreut, Südosten selten

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: 3 (gefährdet), Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: 2 (stark gefährdet), Berlin: Neophyt, Hamburg: 3 (gefährdet) [Neophyt], Hessen: Neophyt, Mecklenburg-Vorpommern: Neophyt, Niedersachsen: Neophyt, Nordrhein-Westfalen: Neophyt, Rheinland-Pfalz: Neophyt, Saarland: Neophyt, Sachsen: Neophyt, Sachsen-Anhalt: Neophyt, Schleswig-Holstein: Neophyt, Thüringen: Neophyt 

Verbreitung:
Austria, Germany, Switzerland, 
Spain, France, Italy, Sicily, former Yugoslavia, Albania, Greece, 
Bulgaria, Hungary, former Czechoslovakia, Poland, Romania, European Russia, Belarus, Ukraine,

Eingebürgert in:
*Belgium, *England, *Netherlands, *Norway, *Sweden, Turkey, E-Aegaean Isl., European Turkey, Lebanon, Syria, *USA, *Canada

 

Pflanze bis 20 cm groß

Innere Perigonblätter nur im im unteren Teil mit einem grünen Fleck

Staubbeutel bespitzt, Perigonblätter innen grün

Samen mit gekrümmten Ameisenanhängseln (Elaiosomen)

Blätter blaugrün, in etwa so lang wie der Blütenstiel, 
zur Blütezeit gut entwickelt

Blätter schmal lanzettlich, beiderseits blaugrün

Blätter 5 - 15 cm lang und 0,5 - 1 cm breit
ohne oder mit schwachen bläulichen Streifen

Vergleich der Blätter von Galanthus nivalis (links) und Galanthus elwesii (rechts)

 

 

4     Innere Perigonblätter mit 2 grünen Flecken


Galanthus gracilis
(Zierliches Schneeglöckchen)


Photo und copyright Hans Joschko

II - V, Kiefern- und Laubwälder
           Samos

Synonyme:
Galanthus elwesii ssp. minor D.A. Webb; Galanthus elwesii var. stenophyllus Kamari; 
Galanthus reflexus Lindl., Galanthus graecus

English name:
Highdown Snowdrop

Verbreitung in Deutschland:
Nur als Zierpflanze

Gefährdung in Deutschland:
Nicht anwendbar

Weltweite Verbreitung:
NE-Greece, E-Aegaean Isl., 
Bulgaria, Romania, Ukraine, Turkey, European Turkey

 

 

Pflanze 6 - 10 cm groß

Innere Perigonblätter schwach zurückgebogen,
mit 2 grünen Flecken


Photo und copyright Hans Joschko

Blätter blaugrün, zur Blütezeit gut entwickelt,
beiderseits blaugrün, 0,3 - 1,2 cm breit