Home Nach oben Systematik Bestimmung Familien Fundorte Fachbegriffe Artenverzeichnis Hilfe Saatblumen

Unterarten von Luzula luzuloides

In der neuen Ausgabe der österreichischen Exkursionsflora (Fischer et al. 2008) werden die beiden nur noch als Varianten geführt. In Günzburg kommen beide Varianten in unmittelbarer Nähe zusammen vor. Allerdings wächst die rötliche Variante auf einer in der Sonne liegenden Karstmoorwiese, während die weiße Variante im schattigen Wald vorkommt. 

Perigonblätter in Blüte schmutzigweiß

> 1

Perigonblätter in Blüte rötlich
Alpine Pflanze
> 2

                        

1     Perigonblätter schmutzigweiß


 Gewöhnliche Weißliche Hainsimse
(Luzula luzuloides ssp. luzuloides)

VI - VII, Wälder der Alpen und Voralpen
                Reisensburg
                Stubenweiher

Synonyme:
Luzula luzuloides var. luzuloides
Juncus albidus Hoffm., Juncus luzuloides Lam., Luzula albida (Hoffm.) DC., Luzula nemorosa (Pollich) E. Mey. non Hornem. 

English name:
Oakforest Woodrush
White Woodrush

Verbreitung in Deutschland:
Mitte und Süden weit verbreitet, 
Norden und Niederrhein selten bis sehr selten 

Gefährdung in Deutschland:
Deutschland: nicht gefährdet, Baden-Württemberg: nicht gefährdet, Bayern: nicht gefährdet, Berlin: Neophyt, Brandenburg: 4 (potentiell gefährdet), Hamburg: R (sehr selten) [Neophyt], Hessen: nicht gefährdet, Mecklenburg-Vorpommern: Neophyt, Niedersachsen: nicht gefährdet, Nordrhein-Westfalen: nicht gefährdet, Rheinland-Pfalz: nicht gefährdet, Saarland: nicht gefährdet, Sachsen: nicht gefährdet, Sachsen-Anhalt: nicht gefährdet, Schleswig-Holstein: 4 (potentiell gefährdet) [Neophyt], Thüringen: nicht gefährdet 

Weltweite Verbreitung:
Austria, Germany,  Switzerland,
?Spain, France, Italy, former Yugoslavia, Greece,
Belgium, Bulgaria, former Czechoslovakia, Netherlands, Hungary, Poland, Romania, *European Russia, Belarus, Ukraine, European Turkey, *England, *Denmark, *Finland, *Norway, *Baltic States, *European Russia, *European Russia, *Sweden, *USA, *Canada

 

 

 

Pflanze 30 - 80 cm groß

 Perigonblätter weißlich

Frucht braun

 

 

2     Perigonblätter rötlich


 Gerötete Weißliche Hainsimse
(Luzula luzuloides ssp. rubella)

VI - VII, Nasse Wiesen
                Irndorf
                Obergurgl

Synonyme:
Kupferfarbene Hainsimse
Luzula luzuloides var.
erythranthema
Luzula albida var. rubella Mert. & W. D. J. Koch, Luzula luzuloides ssp. cuprina (Asch. & Graebn.) Chrtek & Krísa, Luzula nemorosa var. cuprina Asch. & Graebn. 

Verbreitung in Deutschland:
Selten Alpen 

Gefährdung in Deutschland:
Bisher noch nicht berücksichtigt 

Weltweite Verbreitung:
Austria,  Germany, Switzerland, 
Spain, France, Albania, Greece, Italy, Croatia,
*England, former Czechoslovakia, Poland, Bulgaria, Romania, Ukraine

 

 

 

Pflanze max. 50 cm groß
bildet lockere Horste

 Perigonblätter rötlich oder mit roten Fleck

Rötliche Farbe nur im blühenden Zustand, 
bei Fruchtreife verschwindet die Färbung

Frucht schwarz